Novak Djokovic triumphierte über Adrian Mannarino

Djokovic komplettierte in Wimbledon Viertelfinal-Tableau

Dienstag, 11. Juli 2017 | 21:12 Uhr

Der dreifache Wimbledon-Sieger Novak Djokovic hat am Dienstag das Viertelfinal-Tableau des dritten Saison-Tennis-Grand-Slams komplettiert. Der Serbe besiegte in einem am Vortag vertagten Achtelfinale auf dem “heiligen Rasen” von London als Nummer zwei den ungesetzten Franzosen Adrian Mannarino 6:2,7:6(5),6:4. Im Doppel-Bewerb steht der Steirer Oliver Marach mit Mate Pavic (KRO) im Halbfinale.

Der 31-jährige Weltranglisten-Vierte ist im Turnierverlauf wie beim Vorbereitungsturnier in Eastbourne noch ohne Satzverlust. Er steht in seinem neunten Wimbledon-Viertelfinale und wahrte auch seine theoretische Chance auf die Rückkehr an die Weltranglistenspitze. In die Top drei “klettert” er auf jeden Fall zurück. “Ich bin sehr motiviert, hier sehr weit zu kommen”, sagte Djokovic in einer ersten Stellungnahme gegenüber Sky.

Djokovic hatte den ersten Satz beherrscht, musste im zweiten Durchgang aber einen Break-Vorsprung hergeben. Der in dieser Phase überzeugende Mannarino hatte seine Chancen auf einen Satzgewinn, geriet aber doch mit 0:2 in Sätzen in Rückstand und war gegen einen stabilen “Djoker” dann ohne echte Chance. Djokovic musste sich allerdings während des Spiels an der rechten Schulter behandeln lassen.

Nichtsdestrotz scheint sich die ehemalige Nummer eins grundsätzlich wieder gefangen zu haben, nachdem er bis zu den heurigen French Open ein Jahr lang meist unter seinem gewohnten Niveau gespielt hatte. Der erste Rückfall aus den Top drei der Weltrangliste seit vielen Jahren war die eine Folge, das für ihn unübliche Bestreiten eines Rasen-Vorbereitungsturnier die andere. Das machte sich aber bezahlt.

Sein Betreuer Andre Agassi ist in Wimbledon intensiver für Djokovic da als es noch beim Paris-Major der Fall gewesen war. An seiner Seite saß der ehemalige kroatische Profi Mario Ancic in der Box des Favoriten. Im Head-to-Head mit Berdych liegt Djokovic 25:2 (!) voran. Den ersten seiner zwei Siege hat der Tscheche allerdings 2010 im Wimbledon-Halbfinale gelandet. Am Mittwoch ist er dennoch fraglos Außenseiter.

Sollte sich Djokovic ebenso durchsetzen wie der siebenfache Schweizer Wimbledon-Sieger Roger Federer (3) gegen den kanadischen Vorjahresfinalisten Milos Raonic (6), würde es im Halbfinale zum Duell der beiden Stars kommen.

Nach dem Match kritisierte Djokovic, dass er am Montag zweieinhalb Stunden hatte warten müssen, bis entschieden wurde, dass die Partie nicht auf den Center Court verlegt, sondern vertagt wird. “Es war eine falsche Entscheidung. Wir hätten bis 23.00 Uhr unter Dach und Flutlicht spielen können”, sagte der Serbe.

Die Begründung der Organisatoren, die Partie wegen Sicherheitsbedenken nicht zu verlegen, konnte der dreifache Wimbledon-Sieger nicht nachvollziehen. “Ich sehe darin keine Logik.” Und wie viele andere Spieler vor ihm kritisierte Djokovic auch die Beschaffenheit des Rasens. “Ich habe definitiv schon auf besseren Plätzen gespielt.”

Eine heimische Erfolgsgeschichte hat der Doppel-Bewerb in Wimbledon zu bieten: Acht Jahre nach seinem bisher einzigen Halbfinale auf Grand-Slam-Ebene ist Oliver Marach wieder in eine Vorschlussrunde bei einem der vier Klassiker eingezogen. Der Steirer, der am Sonntag seinen 37. Geburtstag feiert, und der Kroate Mate Pavic gewannen am Dienstag in Wimbledon ihr Viertelfinale gegen Marcin Matkowski/Max Mirnyi (POL/BLR) klar mit 7:5,6:2,6:2.

“Je weiter du kommst, desto mehr Selbstvertrauen kriegst”, hatte Marach vor der Viertelfinalpartie gemeint. Es war seine zweite in Wimbledon nach 2009. Im selben Jahr war er zuvor bei den Australian Open bis ins Halbfinale gekommen, dies war sein größter Erfolg bisher bei einem Grand-Slam-Event.

Die Halbfinal-Gegener von Marach und Pavic werden erst am Mittwoch feststehen. Wegen Regens ist die Partie zwischen Hans Podlipnik-Castillo/Andrej Wasilewski (CHI/RUS) und Nikola Mektic/Franko Skugor (CRO) beim Stand von 7:6,4:6,1:1,30:30 unterbrochen und vertagt worden.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz