Nadal gab gegen seinen Landsmann nur fünf Games ab

Djokovic und Nadal spazieren ins Paris-Viertelfinale

Sonntag, 04. Juni 2017 | 21:47 Uhr

Knapp eine halbe Stunde nach Dominic Thiem hat sich auch der Titelverteidiger Novak Djokovic den Einzug in die Runde der letzten acht bei den French Open gesichert. Der Weltranglisten-Zweite hatte gegen den Spanier Albert Ramos-Vinolas nur im ersten Satz Schwierigkeiten, als er 2:4 zurücklag. Der Serbe setzte sich aber am Sonntag in Paris mit 7:6(5), 6:1,6:3 durch.

Damit kommt es am Dienstag zum insgesamt sechsten Mal zum Aufeinandertreffen mit Österreichs Topstar Dominic Thiem und einer Wiederholung des Vorjahres-Semifinales schon im Viertelfinale.

Bereits zuvor hatte Rafael Nadal seinen Weg in Richtung zehnter French-Open-Titel in unwiderstehlicher Manier fortgesetzt. Der als Nummer 4 gesetzte Topfavorit eliminierte seinen spanischen Landsmann Roberto Bautista Agut in 1:51 Stunden mit 6:1,6:2,6:2.

Nadal hat im bisherigen Turnierverlauf nicht nur keinen Satz abgegeben, sondern nur 20 Games kassiert. Er hält nun in Roland Garros bei 76:2-Siegen und erreicht sein insgesamt 31. Viertelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier. “Ich bin sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie ich hier bisher spiele”, sagte Nadal. “Aber jeder Tag ist ein anderer Tag und ich werde wieder bereit sein müssen.” Im vergangenen Jahr hatte Nadal vor seinem Drittrunden-Match wegen einer Verletzung am Handgelenk aufgeben müssen. “Deshalb bin ich einfach glücklich, dass ich gesund bin und gutes Tennis spiele.”

Im Kampf um den Halbfinal-Einzug trifft der seit Samstag 31-jährige Mallorquiner am Dienstag auf seinen Landsmann Pablo Carreno Busta. Der Spanier rang den als Nummer fünf gesetzten Kanadier Milos Raonic in 4:17 Stunden mit 4:6,7:6(2),6:7(6),6:4,8:6 nieder. Nach dem Regen am Samstag schaffte Gael Monfils den Sprung ins Achtelfinale. Er profitierte im Franzosen-Duell von der verletzungsbedingten Aufgabe von Richard Gasquet.

Im Damen-Bewerb wurden die ersten vier Viertelfinalistinnen ermittelt und dabei war für Titelverteidigerin Garbine Muguruza bereits im Achtelfinale Endstation. Die als Nummer 4 gesetzte Spanierin unterlag der Französin Kristina Mladenovic (Nr. 13) nach 1:59 Stunden mit 1:6,6:3,3:6. Muguruza brach nach der Niederlage bei der Pressekonferenz in Tränen aus und beschwerte sich auch über das Publikum, das sie gegen sich gehabt hatte. “Manchmal sollte man ein bisschen respektvoller sin. Ich bin nicht hier, um mir Feinde zu schaffen. Ich liebe es, hier zu spielen”, sagte die 23-Jährige.

Da es in einem weiteren Achtelfinale zu einem rein-französischen Aufeinandertreffen zwischen Alize Cornet und Caroline Garcia kommt, stehen fix zwei Lokalmatadorinnen im Viertelfinale. Das hat es seit 1994 (Julie Halard, Mary Pierce) in Roland Garros nicht mehr gegeben. Einen schönen Erfolg feierte die Schweizerin Timea Bacsinszky (Nr. 30), die die als Nummer zehn gesetzte Venus Williams mit 5:7,6:2,6:1 aus dem Bewerb warf. Die US-Amerikanerin erlebte damit ein Deja-vu, unterlag sie doch auch 2016 der Schweizerin im Achtelfinale. Caroline Wozniacki (DEN-11) besiegte Swetlana Kusnezowa (RUS-8) 6:1,4:6,6:2 und die ungesetzte Lettin Jelena Ostapenko die Australierin Samantha Stosur (Nr. 23.) 2:6,6:2,6:4.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz