Marcel Schmelzer jubelt nach seinem späten Siegtreffer

Dortmund rettet sich mit spätem Tor ins EL-Achtelfinale

Donnerstag, 22. Februar 2018 | 23:19 Uhr

Peter Stöger hat mit Borussia Dortmund den nächsten Erfolg gefeiert. Die Schwarz-Gelben retteten sich mit einem späten Tor ins Achtelfinale der Europa League. Nach dem 3:2-Heimsieg gegen Atalanta Bergamo in der Vorwoche deutete am Donnerstag lange alles auf ein Ausscheiden hin. Marcel Schmelzer erlöste die Borussia mit seinem Tor zum 1:1-Endstand in der 83. Minute.

Zuvor brachte Rafael Toloi die Italiener früh in der Partie in Führung (11.). Durch Schmelzers Ausgleich bleibt Stögers einzige Niederlage als BVB-Coach das 1:2 im Cup-Achtelfinale gegen Bayern München nur wenige Tage nach seinem Amtsantritt im vergangenen Dezember. In der Meisterschaft ist Stöger in acht Spielen noch unbesiegt.

Arsenal steht trotz eines Heim-1:2 gegen Östersund nach dem 3:0 im Hinspiel in der nächsten Runde. Die Londoner gerieten durch einen Doppelschlag der Schweden überraschend in Rückstand. Nach einem Tor von Aiesh erhöhte Ken Sema nur wenige Augenblicke später zum 2:0 nach 23 Minuten. Sead Kolasinac erstickte mit dem Anschlusstreffer unmittelbar nach Wiederbeginn sämtliche Spekulationen über die Sensation im Keim (47.).

Leipzig hat trotz einer Heimniederlage gegen Napoli das Achtelfinale in der Fußball-Europa-League erreicht. Das Team von Ralph Hasenhüttl unterlag 0:2, steht nach dem 3:1 im Hinspiel aber wegen der Auswärtstorregel in der nächsten Runde. Viktoria Pilsen hielt Tschechien mit dem Aufstieg gegen Partizan Belgrad im Rennen gegen Österreich um einen Champions-League-Fixplatz 2019.

Lazio Rom drehte mit einem 5:1 nicht zuletzt dank eines Hattricks von Ciro Immobile die 0:1-Hinspielpleite gegen Steaua Bukarest. Atletico Madrid ließ nach dem 4:1 im Hinspiel gegen Kopenhagen nichts anbrennen und steht nach einem 1:0 ebenfalls in der Runde der letzten 16.

Die Leipziger, bei denen die ÖFB-Legionäre Marcel Sabitzer und Konrad Laimer durchspielten, mussten vor der Pause das Führungstor der Gäste hinnehmen. Piotr Zielinksi staubte nach 32 Minuten ab. Ins Wanken geriet Leipzig dann erst in der 86. Minute. Lorenzo Insigne profitierte beim 2:0 auch von einem Laimer-Stellungsfehler. Die Ostdeutschen brachten das Ergebnis auch dank des in der Nachspielzeit eingewechselten Stefan Ilsanker letztlich doch ohne gröbere Probleme über die Zeit.

Viktoria Pilsen (ohne Ivanschitz) gewann gegen Partizan zu Hause 2:0. Im Kampf um den Startplatz für die Königsklasse in der übernächsten Saison haben die Tschechen somit vorgelegt. Vor dem Sechzehntelfinale hatten sie zwei Siege mehr als Red Bull Salzburg benötigt.

Von: apa