Bradl warf es in der Aufwärmrunde von seiner Aprilia

Drei Unfälle im ersten MotoGP-Training von Spielberg

Freitag, 12. August 2016 | 11:53 Uhr

Gleich drei Unfälle hat es im ersten Training der MotoGP auf dem Red Bull Ring in Spielberg gegeben. Naben Stefan Bradl kamen am Freitagvormittag bei nur acht Grad Lufttemperatur, aber trockener Piste auch Daniel Pedrosa und Eugene Laverty zu Sturz. Alle drei Piloten blieben unverletzt. Wegen Pedrosas Crash musste aber für zehn Minuten unterbrochen werden.

Die Honda des Spaniers war nämlich nach einem Highspeed-Sturz vor Kurve neun auf dem Reifenstapel gelandet. Bald darauf kam die rote Flagge heraus, weil der dabei beschädigte Airfence ausgetauscht werden musste.

Als erster Pilot war Bradl mit seiner Aprilia gleich in der Aufwärmrunde ebenfalls in einem Hochgeschwindigkeits-Teil (Schönberg) zwischen den Kurven drei und vier gestürzt. Ducati-Fahrer Laverty landete nach Kurve acht im Kiesbett.

Die Rückkehr der MotoGP nach Österreich wird nach dem tödlich verlaufenen Sturz des Spaniers Luis Salom im Juni in Barcelona von einer Sicherheitsdebatte beherrscht. Wegen Bedenken der Fahrer hat man auf dem Ring die Zielkurve durch aufgemalte Kerbs schmäler und langsamer gemacht, man erhofft sich dadurch mehr Sicherheit für gestürzte Fahrer.

Die erste Bestzeit ging an Suzuki-Pilot Maverick Vinales, der in 1:25,866 Min. vor den beiden Ducatis von Andrea Dovizioso und Andrea Iannone der Schnellste war. Valentino Rossi (Yamaha) wurde Vierter.

In der MotoGP stehen an einem GP-Wochenende insgesamt vier freie Trainings sowie am Samstagnachmittag ein zweigeteiltes Qualifying auf dem Programm. Das Rennen findet wie in der Formel 1 am Sonntag um 14.00 Uhr statt, jenes in Österreich geht über 28 Runden.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz