Dumoulin hielt seinen Konkurrenten Quintana auf Distanz

Dumoulin distanzierte Quintana und gewann 14. Giro-Etappe

Samstag, 20. Mai 2017 | 17:53 Uhr

Tom Dumoulin hat sich auf der 14. Etappe des Giro d’Italia den Tagessieg gesichert. Der Radprofi aus den Niederlanden ging auf den letzten Metern am Russen Ilnur Zakarin vorbei und baute seinen Vorsprung in der Gesamtwertung dank Zeitbonifikation auf 2:47 Minuten aus. Verfolger Nairo Quintana blieb als Vierter ohne Zeitbonus. Bester Österreicher war am Samstag Patrick Konrad als 14.

Quintana verlor 14 Sekunden auf Dumoulin. Der Kolumbianer hatte vier Kilometer vor dem Ziel bei der Wallfahrtskirche Oropa einen Fluchtversuch gestartet, Dumoulin, Zakarin und der Spanier Mikel Landa ließen sich jedoch mit anderen nicht abschütteln. Am Ende hatte Dumoulin frische Beine und zog scheinbar mühelos an Zakarin vorbei.

Es war der zweite Giro-Etappensieg für den Sunweb-Fahrer in diesem Jahr und sein insgesamt dritter auf der Italien-Rundfahrt. Der Niederländer gewann als erster nicht-italienischer Radprofi in dem Wallfahrtsort im Piemont. Eine Vorentscheidung hinsichtlich der Gesamtwertung ist damit aber noch nicht gefallen, geht es doch in der letzten Giro-Woche ab Dienstag fast täglich in die Berge.

Konrad kam mit 1:14 Minuten Rückstand ins Ziel, Georg Preidler kam auf den 64. Platz. Gregor Mühlberger, der zu Beginn der 131 km einen letztlich erfolglosen Angriff unternommen hatte, wurde 93., Felix Großschartner 115. und Lukas Pöstlberger 133.

Von: apa