Meister Salzburg bleibt an der Spitze

EBEL-Spitzenduo Salzburg und Capitals mit Auswärtssiegen

Sonntag, 16. Oktober 2016 | 20:18 Uhr

Red Bull Salzburg und die Vienna Capitals haben am Sonntag den Paarlauf an der Tabellenspitze der Erste Bank Eishockey-Liga (EBEL) fortgesetzt. Die Roten Bullen verteidigten mit einem 3:1-Sieg bei Fehervar die Tabellenführung vor den punktegleichen Wienern, die in Innsbruck mit 4:2 siegten. Erfolgreich agierten zudem die Black Wings Linz, der KAC, Dornbirn und Ljubljana.

Die Linzer schoben sich mit einem 4:2 bei den Graz 99ers auf Rang drei vor. Im Kärntner Derby feierte der KAC einen verdienten 5:3-Heimsieg gegen den VSV. Dornbirn holte mit einem 2:1 in Bozen gegen HCB Südtirol den dritten Saisonsieg, Olimpija Ljubljana schaffte mit einem 3:2-Erfolg in Znojmo den ersten.

Salzburg sicherte sich mit dem vierten Sieg in Folge weiter Platz eins. Nach 0:1-Rückstand (12.) trafen die Routiniers Manuel Latusa (31.), Matthias Trattnig (50.) und Daniel Welser (60./empty net) für den Titelverteidiger.

Die Capitals feierten im vierten Auswärtsspiel dieser Saison den vierten Sieg und holten nach zuletzt zwei Niederlagen wieder drei Punkte. Andreas Nödl brachte die Gäste in Innsbruck mit der ersten Chance nach einem schnellen Konter in Führung (4.), im ersten Powerplay legte Riley Holzapfel nach (14.). Der Liga-Topscorer fälschte einen Bowman-Schuss zum 2:0 ab. Nach dem Anschlusstreffer von Austin Smith (18.) schossen Kelsey Tessier in Unterzahl (39.) und Jamie Fraser (51.) die Wiener zum Sieg. “Wir wollten nach den zwei Niederlagen die richtige Antwort geben. Wir haben vom ersten Bully bis zur Schluss-Sirene solide 60 Minuten gespielt”, freute sich Caps-Trainer Serge Aubin.

Ein ganz besonderes Duell entschied Capitals-Torhüter Jean-Philippe Lamoureux für sich. Er traf erstmals in der Karriere auf seinen jüngeren Bruder Mario, der für Innsbruck stürmt, wofür extra die Eltern aus den USA eingeflogen sind. Mario blieb ohne Scorerpunkt und stand bei zwei Gegentreffern auf dem Eis, J.P. parierte 39 der 41 Torschüsse.

Der KAC, der zuletzt dreimal hintereinander das Eis als Verlierer verlassen hatte, setzte sich in einer körperbetonten Partie durch. Der VSV hatte sieben Ausfälle zu verkraften, darunter auch Stammtorhüter Olivier Roy, hielt nur bis Mitte des Mitteldrittels mit, ehe die Kräfte schwanden. Für die Vorentscheidung sorgte Jamie Lundmark, der zunächst zur 3:2-Führung traf und in Unterzahl mit dem schönsten Tor des Abends (48.) auf 4:2 erhöhte. Steve Strong (55.) machte für die Rotjacken alles klar.

Die Black Wings Linz holten sich nach zuletzt zwei Niederlagen Platz drei in der Tabelle zurück. Stefan Gaffal (36.), Dan DaSilva (41.) und Rick Schofield (48.) drehten einen 0:1-Rückstand, Oliver Setzinger sorgte kurz darauf mit dem Tor zum 2:3 aber für ein spannendes Finish. Die Linzer, die viermal nur die Stange trafen, überstanden dabei auch ein Zwei-Mann-Unterzahlspiel (55./56.) und machten durch ein empty-net-Tor von Rob Hisey in der Schlussminute alles klar.

Der Dornbirner EC beendete dank der Special Teams die Siegesserie des HCB Südtirol, der zuletzt sechsmal hintereinander gewonnen hatte. In der Bozener Eiswelle erzielten James Arniel im Powerplay (16.) und Nikolas Petrik in Unterzahl (36.) die Tore für die Vorarlberger.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz