Patrick Hager und seine deutschen Kollegen strauchelten

Eishockey-WM: Finnland schlägt Kanada 5:1 – Deutschland out

Samstag, 12. Mai 2018 | 23:08 Uhr

Zweieinhalb Monate nach dem Einzug ins Olympia-Finale ist das neu formierte deutsche Eishockey-Nationalteam bei der WM in Dänemark in der Vorrunde gescheitert. Nach einem 5:1 von Finnland am Samstagabend in Herning gegen Top-Favorit Kanada ist das frühe Turnier-Ende der Deutschen besiegelt. Deutschland hatte am Nachmittag gegen Lettland 1:3 verloren.

Ronalds Kenins (37.), und Guntis Galvins 15 Sekunden nach Beginn des Schlussdrittels und Andris Dzerins (48.) schossen Lettland zu einer 3:0-Führung, Dominik Kahan (49.) konnte nur noch verkürzen. Die Auswahl von Bundestrainer durfte zunächst noch hoffen, nach Finnlands Sieg gegen Kanada hat das DEB-Team aber keine Chance mehr auf einen Platz unter den besten vier in der Gruppe, auch wenn in den beiden abschließenden Partien gegen Finnland und Kanada noch Überraschungen gelingen sollten.

In der Österreich-Gruppe A feierte indes Schweden den fünften Sieg im fünften Spiel – 4:3 nach Verlängerung gegen die Slowakei. Schweden verspielte gegen die Slowakei eine 3:1-Führung. Marek Daloga in Unterzahl (37.) und Ladislav Nagy (47.) retteten den Slowaken noch einen Punkt, womit sie weiter im Rennen um einen Platz im Viertelfinale sind. In der Verlängerung entschied Mika Zibanejad im Powerplay (65.) das Spiel zugunsten des Weltmeisters.

Von: apa