Southgate und seine Mannschaft sind derzeit die Helden der Insel

England träumt nach Elfmeterkrimi von mehr

Mittwoch, 04. Juli 2018 | 11:35 Uhr

Spätestens nach dem historischen Sieg der englischen Nationalmannschaft im Achtelfinale der Weltmeisterschaft gegen Kolumbien träumt man im Mutterland des Fußballs von mehr. Das 4:3 im Elfmeterschießen war der erste Sieg in einem K.o.-Spiel bei einem Großereignis seit 12 Jahren.”Es ist ein sehr spezieller Moment für unser ganzes Land”, betonte Coach Gareth Southgate.

Die Briten überwanden ihr persönliches Trauma. Seit dem Halbfinale bei der Heim-EM 1996 galt ein Elfmeterschießen als Garant für das englische Scheitern. Rechnet man das Aus beim heimischen Olympia-Turnier 2012 gegen Südkorea (als Großbritannisches Team) dazu, zog man in diesem Zeitraum in der Entscheidung vom Punkt sechs Mal den Kürzeren.

Auf Glück wollte Southgate, der mit seinem vergebenen Versuch im EM-Halbfinale 1996 gegen Deutschland lange Zeit als Begründer des Traumas gegolten hatte, die Trendwende nicht reduziert wissen. Monatelang ließ er für dieses Szenario proben, simulierte Situationen und erstellte Listen mit möglichen Schützen. In der Verlängerung wechselte er sogar Marcus Rashford ein, weil er ihn für einen nervenstarken Elferschützen hält. “Ich hatte Glauben in die Schützen und in den Tormann”, sagte der Coach. Nur das zähle – nicht die Vergangenheit.

Jordan Pickford avancierte mit seinem gehaltenen Penalty von Carlos Bacca zum Helden. “Ich habe mich gut auf diese Situation vorbereitet. Mir ist egal, dass ich nicht der größte Tormann bin. Es geht nur darum, im richtigen Moment da zu sein und die Bälle zu halten. Das habe ich getan.”

Nun gelten die Engländer sogar als leichter Favorit auf das Finale. In der Turnier-Hälfte mit Schweden, Kroatien und Gastgeber Russland sind die Träume von der ersten Finalteilnahme seit 52 Jahren verständlich. “Der Sieg gibt uns natürlich viel Selbstvertrauen”, sagte Angreifer Harry Kane, der seine beiden Elfmeter im Spiel sowie in der Entscheidung sicher verwandelte. “Aber es ist trotzdem noch ein weiter Weg für uns in diesem Turnier.” Dieser geht am Samstag weiter. Im Viertelfinale trifft England auf das Überraschungsteam Schweden.

Von: APA/dpa/ag.