Verstappen freut sich über dritte Spielberg-Pole in Folge

Ereignisreicher Spielberg-Tag endete mit Verstappen-Pole

Freitag, 08. Juli 2022 | 22:08 Uhr

Formel-1-Weltmeister Max Verstappen hat sich am Freitag seine dritte Pole Position in Serie auf dem Red Bull Ring in Spielberg gesichert. Der Niederländer von Red Bull Racing startet damit zumindest beim Sprintrennen am Samstag von Platz eins. Seiner Pole-Runde von 1:04,984 Minuten kam Ferrari-Mann Charles Leclerc am nächsten, der Monegasse war 29 Tausendstelsekunden zurück. Im letzten Quali-Abschnitt verabschiedeten sich beide Mercedes-Piloten jeweils wegen eines Crashs.

Auch der drittplatzierte Carlos Sainz, der Stallrivale von Leclerc, war extrem nahe an Verstappen. Der Spanier, der zuletzt in Silverstone seinen ersten Sieg gefeiert hatte, war nur 0,082 Sekunden dahinter. “Unglaublich eng. Drei Autos innerhalb einer Zehntelsekunde”, kommentierte Red-Bull-Teamchef Christian Horner den Ausgang. Sein Zweitpilot Sergio Perez war mit 0,420 Rückstand Vierter. Der Mexikaner wurde am Freitagabend allerdings nachträglich noch auf den 13. Platz strafversetzt, da er in seiner letzten Runde in Q2 die Streckenbegrenzung überschritten hatte, sein Vergehen aber zu spät bemerkt wurde.

“Es war ein wirklich enges Qualifying. Es ist auch eine fordernde Strecke, obwohl es nur wenige, aber knifflige Kurven gibt”, sagte Verstappen nach seiner 16. Karriere-Pole-Position. “Qualifying war nicht immer unsere Stärke. Ich bin aber zuversichtlich, was das Auto angeht.” Motorsport-Konsulent Helmut Marko atmete nach den turbulentem Sekunden zum Schluss durch: “Gott sei Dank war er im letzten Sektor fehlerfrei und auch innerhalb der Limits. So ein knappes Ergebnis!”

Leclerc meinte: “Beim letzten Versuch habe ich mir schwer getan, die Reifen zum Arbeiten zu bringen. Ich wünsche mir ein sauberes Rennen, damit wir endlich die Punkte holen, die wir verdient haben”, meinte der Monegasse.

Rekordweltmeister Lewis Hamilton beschädigte seinen Mercedes bei einem Unfall fünf Minuten vor Schluss. Sein Wagen brach auf einer schnellen Runde im Mittelsektor aus, schlitterte über das Kiesbett und schlug seitlich ein. “Es tut mir so leid, Leute, dass ich das Auto zerstört habe”, teilte der Brite über die Funkverbindung an die Box mit. Teamkollege George Russell folgte bald nach Wiederaufnahme der Session. Der 24-Jährige verlor sein Auto in der letzten Kurve, drehte sich über den Schotter und wurde mit dem Heck voran erst von der Streckenbegrenzung gestoppt.

“Beide haben natürlich das Limit gesucht”, meinte Mercedes-Teamchef Toto Wolff im ORF-Interview. “Lewis hat gesehen, dass er um die Pole Position fahren hätte können”, erklärte der Wiener zu Hamilton. Der sagte: “Ich bin unglaublich enttäuscht von mir selbst.” Kaputt sei zwar “eine Menge, aber das Wichtigste ist, dass es den beiden gut geht”, ergänzte Wolff und hob das Positive aus seiner Sicht hervor: “Am Sonntag haben wir sicher ein gutes Auto, dann können wir noch einmal einen Schritt machen.”

Schon im Freien Training davor hatte der vierfache Österreich-Sieger Verstappen in 1:06,302 die Bestzeit markiert. Zweiter war Leclerc, der 0,255 Sekunden hinten lag. Nicht ideal an einem Sprint-Wochenende waren zwei Unterbrechungen durch rote Flaggen, die fast einen Viertelstunde von der Uhr nahmen und den Teams weniger Zeit für die Setup-Findung gaben.

Die Session wurde bei etwas störendem Wind zunächst nach 20 Minuten Dauer gestoppt, weil McLaren-Pilot Lando Norris sein Auto wegen eines technischen Defekts in der sechsten Kurve parken musste. “Es raucht von unterhalb meines Sitzes”, sagte der Brite, ehe er aus dem Cockpit ausstieg. Eine zweite rote Flagge folgte kurze Zeit später, da sich Fugenmaterial aus den Kerbs herausgelöst und den Weg auf Strecke gefunden hatte.

Der zweite Saison-Sprint nach Imola, in dem wieder WM-Punkte für die besten Acht vergeben werden, ist am Samstag, 16.30 Uhr, über 24 Runden angesetzt. Davor findet um 12.30 Uhr das zweite Freie Training statt. Das Rennen am Sonntag (15.00 Uhr/alles live ServusTV, ORF 1 und Sky) muss Valtteri Bottas (Alfa Romeo) von ganz hinten in der Startaufstellung in Angriff nehmen. Am Auto des Finnen wurden über das erlaubte Kontingent hinaus mehrere Antriebskomponenten ausgetauscht.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Ereignisreicher Spielberg-Tag endete mit Verstappen-Pole"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Ich glaube kaum, dass die Verstappe in Spielfeld gewinnt.

Galantis
Galantis
Superredner
1 Monat 4 Tage

..ich glaube auch nicht, daß die Erde eine Scheibe ist!

brunecka
brunecka
Superredner
1 Monat 4 Tage

Ich denke🤔🤔🤔 ich brauche keinen kommentar bzw den mercedes🥒🥒🥒 zu geben🤣🤣🤣🤣🤣🤣! Ferrari 🏎🏎🏎🇮🇹🇮🇹🇮🇹 platz 2 und 3👍👍👍👍! Mercedes🥒🥒🥒 wohl keine lust gehabt auf qualy?? Die🥒🥒🥒🥒sollten das rennenfahren lieber aufgeben

wpDiscuz