Magenprobleme verhindern ein Antreten Makwalas

Erkranktem Makwala wurde Zutritt zum Stadion verweigert

Dienstag, 08. August 2017 | 23:00 Uhr

Isaac Makwala ist bei der Leichtathletik-WM in London angeblich der Zutritt ins Olympiastadion verwehrt worden. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtete, habe sich der Läufer aus Botswana entgegen anderer Berichte gut gefühlt und zum Rennen antreten wollen, als er beim Athleteneingang vom Sicherheitspersonal aufgehalten und weggeführt wurde.

Der Weltverband IAAF hatte früher am Abend bekanntgegeben, dass der Start von Makwala aus medizinischen Gründen zurückgezogen wurde. Es habe keine Kommunikation mit der IAAF gegeben, sagte hingegen der Chef des Verbandes aus Botswana, Falcon Sedimo, der BBC. Makwala habe sich bereit gefühlt zu laufen.

Der Leichtathletik-Weltverband teilte in einer Stellungnahme mit, dass bei Isaac Makwala eine Infektionskrankheit diagnostiziert wurde. Die britischen Gesundheitsvorschriften würden verlangen, dass er 48 Stunden in seinem Zimmer unter Quarantäne gestellt werde. Diese Zeitspanne würde erst Mittwoch um 14.00 Uhr Ortszeit enden.

Das Team aus Botswana sei darüber informiert worden. Die IAAF bedauerte diese Maßnahme, müsse aber an das Wohlergehen aller Athleten denken, hieß es.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz