Lewis Hamilton macht Michael Schumachers Rekorde vergessen

F1-Rekordsieger Hamilton überholt in Portugal Schumacher

Sonntag, 25. Oktober 2020 | 16:29 Uhr

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat mit seinem 92. Grand-Prix-Erfolg Michael Schumacher als Formel-1-Rekordhalter abgelöst. Der 35-jährige Brite überholte mit seinem Triumph am Sonntag beim Großen Preis von Portugal die deutsche Motorsport-Ikone, die in ihrer Karriere 91 Siege gefeiert hatte. Hamilton verwies beim zwölften Saisonrennen in Portimao seinen Teamkollegen Valtteri Bottas auf den zweiten Platz, Dritter wurde Max Verstappen im Red Bull.

Hamilton schnappte sich den Solo-Rekord gleich bei der ersten sich bietenden Gelegenheit, nachdem er vor zwei Wochen am Nürburgring zu Schumacher aufgeschlossen hatte. Auch die schnellste Rennrunde auf dem Kurs an der Algarve ging an Hamilton, der in der Gesamtwertung jetzt 77 Punkte vor Bottas in Front liegt. Der Niederländer Verstappen ist Dritter mit 94 Punkten Defizit.

“Ich verdanke alles diesen Jungs hier und daheim in der Fabrik. Sie treiben mich an, verschieben die Grenzen jedes Mal neu”, meinte Hamilton in seinem ersten Interview, nachdem er von seinem Vater Anthony innig umarmt wurde. “Ich habe nur davon träumen können, da zu sein, wo ich heute bin. Das wird etwas Zeit brauchen, um einzusickern”, sagte er. Auch ein Krampf im rechten Bein in der Schlussphase konnte den Mann aus Stevenage nicht aufhalten.

Hamiltons achter Saisonsieg geriet nach einer wackeligen Anfangsphase zu einer wahren Demonstration des besten Fahrers der Gegenwart. Das erste Formel-1-Rennen in Portimao war von starkem Wind, phasenweise leichtem Regen und einigen Überholmanövern gekennzeichnet. Bottas gelang es dabei trotz früher Führung abermals nicht, im Kampf um den WM-Titel Boden gut zu machen.

“Es war wirklich schön, am Start in Führung zu gehen. Aber danach hat mir einfach die Geschwindigkeit gefehlt”, erläuterte der Finne. Mit der ihm zugedachten Reifenstrategie war Bottas nicht ganz zufrieden. “Ich habe gehofft, bei meinem ersten Stint etwas länger draußen bleiben zu können um am Ende zu Soft-Reifen wechseln zu können”, meinte er. “Aber ich denke nicht, dass es einen großen Unterschied gemacht hätte.” Nicht weniger als 25,5 Sekunden lag Bottas letztlich hinter dem Sechsfach-Champion Hamilton.

Auf der zu Beginn nassen Strecke verlor Hamilton den Platz ganz vorne an Bottas. Carlos Sainz passierte mit seinem McLaren dann sogar beide “Silberpfeile” und übernahm in der zweiten Runde die Führung. Doch schon fünf Runden später hatte der Spuk ein Ende, Bottas und Hamilton hatten die normale Hackordnung wieder hergestellt. Bald darauf hatte Hamilton Bottas überholt und fuhr auf und davon.

Der Monegasse Charles Leclerc schloss das Rennen im Ferrari auf Platz vier ab. Auch sein Teamkollege, Ex-Weltmeister Sebastian Vettel aus Deutschland, schaffte es als Zehnter in die Punkteränge. Außen vor blieb Alexander Albon im zweiten Red Bull, der nur Zwölfter wurde. Der Brite mit thailändischer Lizenz steht bei der Chefetage seines Teams um Christian Horner und Helmut Marko bereits verstärkt unter Beobachtung und muss in den nächsten Rennen bessere Resultate abliefern, wenn er sein Cockpit in Zukunft behalten will.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "F1-Rekordsieger Hamilton überholt in Portugal Schumacher"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Anduril61
Anduril61
Tratscher
1 Monat 4 Tage
Respekt, eine top Leistung, sicher kann man Hamilton mit Schumacher in ein einem erwähnen, aber mit vergleichen da tue ich mich schwer. Schumacher, hat es geschafft ein eher drittklassiges Auto wie den Benetton zweimal in eine Weltmeisterauto zu verwandeln, wobei sicher seine fahrerischen und technischen Eigenschaften eine Hauptrolle gespielt haben. Bei Ferrari musste er dann nicht nur die Technik versuchen auf Vordermann zu bringen, auch wurde das Team auf sein Betreiben hin fast völlig erneuert mit deutschen Tugenden gepimpt, was ihn 5 Jahre gekostet hat bis zu seinem 1 Titel mit Ferrari, 4 weitere sollten folgen und Ferrari dominiert über… Weiterlesen »
PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Das ist leider so nicht richtig. Auch Mercedes, damals mit Haug, krebste jahrelang zweitklassig herum. Da nützte selbst die hier beschworene deutsche Technik nichts. Wäre Mercedes auf Vordermann gewesen, hätte Vettel mit dem Dosengetränkeauto keinen einzigen Titel geholt. Es ist einzig das Genie Hamilton, das alle anderen, auch Schumacher, in den Schatten stellt.

Lucifer_Morningstar
1 Monat 4 Tage

@PeterSchlemihl naja vor hamilton hat schumacher drei jahre im mercedes gessesen und sich eingebracht, gleich wie bei ferrari , ich wage es zu behaupten, dass wenn schumacher weitergefahren wäre er noch einen titel geholt hätte, nähmlich den 2014….und red bull hat vier jahre lang das beste auto, wobei sie 2010 das weltmeister auto von 2009 übernommen haben.

OAE
OAE
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

@PeterSchlemihl Und wer hott fe 2010 bis 2013 in Mercedes wieder zu an Top Auto gformt??? Dr Schumi wohrs und dr Hamilton hott seit semm a Siegerauto wohs di Deitschn donn weiter perfektioniert hobn…. Sicher a Top Fohrer, ober NIA UND NIMMER mitn Schumi zu vergleichn!!! Sou wia do vorher oaner gschriebn hott, dr ärgschte Konkurrent isch ollm lei ausn selbn Rennstoll kemmen!!! Oanmoll, gegn de Niatn fe Rosberg, segor in Kirzern gezogn…..

Anduril61
Anduril61
Tratscher
1 Monat 4 Tage
Sorry, aber Mercedes ist so ziemlich die einzige Konstante an Top Qualität und Team seit den späten 90 igern, damals noch mit McLaren Chassis, aber immer in der ersten Reihe, 1999 holte Hakkinen in einer Saison gleich 11 Mal die Pol. gewann 2 X den Titel. Ferrari war allein dank Schumacher stark, während bei Mercedes die Titel fast schon Selbstläufer waren….Es gibt natürlich immer Ausnahmetalente wie vor Jahren Vettel der mit zweitklassiger Technik Mercedes das Fürchten lehrte. Einen Verstappen würde ich gerne mal als Teamkollege von Hamilton sehen, wäre sicher spannend…Leider hat die F1 durch die Dominanz von Mercedes ziemlich… Weiterlesen »
oasterhos
oasterhos
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Formel langweilig – am besten das Geld in die Forschung von verschiedenen Krankheiten (Krebs z.B.) stecken! 

Lucifer_Morningstar
1 Monat 4 Tage

Das gleiche könnte man über fussbal sagen, dort wird nochmehr geld verbrannt für irgend welche jungchen die einen ball hinterher jagen und beim geringsten kontakt zu boden fallen….

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

Es ist vollbracht, Gott sei Dank 🙈. So bleiben mir wenigstens weitere Nachrichten über dieses “Thema” 😂 in Zukunft erspart. Leider ist unsere Welt zu einer “the winner takes it all” verkommen. Zwei Leistungen zu vergleichen, die in einer nicht zu vergleichenden Weise zustande gekommen sind, zeigt dieses ganz deutlich.

wpDiscuz