Vertrag von Alessandro Furlan verlängert

FCS: Sommer Camps vorgestellt

Freitag, 05. Juni 2015 | 18:03 Uhr

Trient – Im Hotel Buonconsiglio von Trient ging heute Vormittag die Pressekonferenz des einzigen Profifußballvereins der gesamten Region Trentino/Südtirol über die Bühne. Dabei veranschaulichte der FC Südtirol den anwesenden Medien den Kalender der FCS Junior Camps 2015, welche in neun Orten des Trentino organisiert werden. Zudem wurde auch der Vertrag des Mittelfeldspielers Alessandro Furlan verlängert. Der Mittelfeldmotor der Weißroten wird somit weitere zwei Jahre das Leibchen des FCS überziehen.

FC Südtirol- Präsident Walter Baumgartner begrüßt die Medien heute Morgen im Hotel Buonconsiglio in Trient und begann die Pressekonferenz mit einem dem FCS sehr wichtigen Thema. Im heurigen Fußballsommer veranstaltet der FCS in Zusammenarbeit mit mehreren Trientner Vereinen neun Fußballsommercamps, welche in Trient, Varone, Ronzone, Masen di Giovo, Bedollo, Campodenno, Molveno und Molina di Fiemme ausgetragen werden. Weiters wird in Masen di Giovo ein – den Torhütern reserviertes und auf die Bedürfnisse der Nummer eins – zugeschnittenes Tormanncamp ausgetragen. Für einen gelungenen Ablauf dieser Camps sorgen der Tormanntrainer der Weißroten Reinhold Harrasser und der Koordinator Martin Unterholzer.

Als Redner geladen waren auch Sportdirektor Luca Piazzi und Trainer Giovanni Stroppa. Sie sprachen über die Strategien der kommenden Saison und verkündeten die Vertragsverlängerung von Alessandro Furlan, der ebenfalls für Fragen zur Verfügung stand.

Furlan spielt seit fünf Jahren beim FCS und hat es in dieser Zeit 148 Einsätze und vier Tore  bringen können. Vor den Augen der Presse und den anwesenden Filmteams unterschrieb Alessandro einen Zweijahresvertrag. Er zeigte sich zudem sehr zufrieden über die Vertragsverlängerung und bekannte, dass ihn „mit dem FC Südtirol eine spezielle Freundschaft verbindet. Ich bin sehr zufrieden mit der Vertragsverlängerung, welche zeigt, dass der Verein meine sportliche Leistungen schätzt. Dieses Vertrauen des Vereins und auch von Seiten des Trainers Stroppa lässt mich mit viel Enthusiasmus in die Zukunft blicken. Coach Stroppa hatte mir bereits in der Saison 2011/12 weitergeholfen und unter seiner Führung war ich in jener Saison extrem gereift.“

Von: ©lu

Bezirk: Bozen