Schweizer in Melbourne bisher souverän

Federer, Djokovic ohne Satzverlust in Melbourne weiter

Samstag, 20. Januar 2018 | 16:02 Uhr

Roger Federer und Novak Djokovic sind am Samstag ohne große Mühe ins Achtelfinale der Tennis-Australian-Open eingezogen. Der als Nummer zwei gesetzte Schweizer bezwang den Franzosen Richard Gasquet 6:2,7:5,6:4, der Serbe behielt im dritten Spiel bei seinem Comeback-Turnier gegen den Spanier Albert Ramos-Vinolas mit 6:2,6:3,6:3 die Oberhand.

Federer ist damit im Turnierverlauf weiter ohne Satzverlust. Der Sieg gegen den Ranglisten-31. Gasquet, der 19. im 21. direkten Duell, war nach knapp zwei Stunden in der Rod Laver in der Tasche. “Das Match war ausgeglichen, es waren schwierige Games. Ich habe wohl etwas besser serviert als er”, resümierte Federer.

Der 36-jährige Titelverteidiger steht zum 16. Mal in Melbourne in der Runde der letzten 16. Dort wartet am Montag der Ungar Marton Fucsovics, mit dem Federer vergangenes Jahr in der Schweiz trainiert hat. Die Nummer 80 der Rangliste schaltete den Argentinier Nicolas Kicker mit 6:3,6:3,6:2 aus.

Djokovic war gegen Ramos-Vinolas ungefährdet, obwohl er sich zweimal in der Margaret Court Arena am linken Oberschenkel und am Gesäß behandeln lassen musste. “Ich habe das Medical Timeout benötigt, aber genauso gewusst, dass es nichts Ernstes ist”, sagte der 30-Jährige.

Nächste Hürde des 12-fachen Grand-Slam-Champions ist der koreanische Alexander-Zverev-Bezwinger Chung Hyeon, gegen den Djokovic 2016 in der Melbourne-Auftaktrunde glatt gewonnen hatte. “Er spielt großartig”, lobte der Serbe den 21-Jährigen. Mit seinem eigenen Spiel ist Djokovic, der im Viertelfinale auf ÖTV-Star Dominic Thiem treffen könnte, “wirklich zufrieden”.

Im Damen-Bewerb kam für Maria Scharapowa das Aus. Die Russin stand gegen die Deutsche Angelique Kerber auf verlorenem Posten, unterlag im Duell zweier ehemaliger Melbourne-Siegerinnen in etwas mehr als einer Stunde 1:6,3:6. “Ich wusste, dass ich von Anfang an aggressiv spielen musste. Ich bin froh, dass ich von Anfang an in der Lage war, mein Spiel zu spielen”, sagte die Australian-Open-Siegerin von 2016. Im Achtelfinale wartet auf sie Hsieh Su-wei aus Taiwan.

Von: apa