Federer misst sich mit dem US-Amerikaner Jack Sock

Federer und Zverev am Eröffnungstag der ATP Finals gefragt

Samstag, 11. November 2017 | 16:23 Uhr

Im Gegensatz zum Vorjahr hat Dominic Thiem bei seinem zweiten Auftritt im Kreis der acht Jahresbesten einen Tag länger zur Vorbereitung. Bei den mit 8 Millionen Dollar dotierten ATP Finals in London beginnt am Sonntag die Gruppe “Boris Becker” die im Zwei-Tages-Rhythmus ausgetragene Round Robin. Im Einsatz sind der Schweizer Top-Favorit Roger Federer und Deutschlands Aufsteiger Alexander Zverev.

Federer, der im Vorjahr ebenso wie Rafael Nadal wegen einer Verletzung gefehlt hatte, misst sich nicht vor 15.00 Uhr MEZ (live Sky) mit dem US-Amerikaner Jack Sock. Sock ist der einzige Nicht-Europäer im Feld und hatte erst im letzten Moment mit dem Titel beim Masters-1000-Turnier in Paris sein Ticket für London gelöst.

Der 36-jährige Weltranglisten-Zweite ist gegen Sock aber natürlich haushoher Favorit: Federer hat nicht nur alle drei bisherigen Begegnungen mit dem Weltranglisten-Neunten ohne Satzverlust gewonnen, er hat freilich auch viel mehr Erfahrung als der 25-jährige Sock. Letzterer ist einer von vier Debütanten bei den ATP World Tour Finals, während Federer schon zum 15. Mal beim ATP-Saisonkehraus dabei ist.

Selbst für einen Roger Federer ist die Teilnahme in der O2-Arena keine Selbstverständlichkeit. “Es ist eine gute Leistung. Letztes Jahr konnte ich nicht hier sein, also ist es nett, dass ich es wieder geschafft habe. Ich musste dieses Jahr ja weiter hinten in den Rankings beginnen”, erinnerte der Eidgenosse. Nach dem Sieg bei den Australian Open habe er sich aber schon in eine gute Position gebracht. Und spätestens nach seinem 19. Major-Sieg, dem achten in Wimbledon, hatte er den Startplatz sicher.

Federer ist jedenfalls der klare Favorit auch für das Turnier, nicht zuletzt auch wegen der Unklarheiten rund um Rafael Nadals Verletzung. An Platz eins für Nadal am Jahresende kann der Schweizer allerdings nichts mehr ändern, der ist im Gegensatz zum Vorjahr schon vor dem Saisonfinale vergeben.

In der “Night Session” am Sonntag läuft erstmals Alexander Zverev ein. Der 20-jährige Deutsche ist wie Sock, aber auch Grigor Dimitrow erstmals in der O2-Arena zu sehen. David Goffin ist zwar zum zweiten Mal hier, war aber im Vorjahr nur als Ersatzspieler im Einsatz. Zverev eröffnet sein Turnier nicht vor 21.00 Uhr MEZ gegen Marin Cilic, der wie sonst nur noch Dominic Thiem auch im Vorjahr am Start war.

Zverev könnte sich zum jüngsten Spieler seit Novak Djokovic (2007) küren, der das Jahr in den Top 3 beendet. “Es ist ein sehr wichtiges Turnier für mich. Es geht um viele Punkte, die mich in der Weltrangliste nach oben oder unten bringen können”, weiß Zverev, der zuletzt in Wien von Magen-Darm-Problemen gehandicapt war, nun aber wieder fit ist. Im Head-to-Head mit dem Kroaten führt Zverev mit 3:1, wobei er die vergangenen drei Matches gegen Cilic gewonnen hat.

Man darf gespannt sein, wie sich Zverev bei diesem Großturnier schlägt. Bei den Majors war es ihm in diesem Jahr noch gar nicht nach Wunsch verlaufen, allerdings hat er fünf Turniere, darunter zwei Masters-1000-Titel, gewonnen. Schon vor seiner Abreise nach London hatte Zverev angekündigt, dass er “dabei sein will, wenn es um den Pokal geht”.

Die von Rafael Nadal angeführte Gruppe “Pete Sampras” beginnt erst am Montag mit den Einzeln Dominic Thiem (AUT-4) gegen Grigor Dimitrow (BUL-5/nicht vor 15.00 Uhr/live Sky) und in der Abendsession trifft der topgesetzte Nadal auf David Goffin (BEL-7).

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz