Federer elegant wie eh und je

Federer zog souverän in dritte Wimbledon-Runde ein

Mittwoch, 04. Juli 2018 | 21:29 Uhr

Der topgesetzte Titelverteidiger Roger Federer ist am Mittwoch mühelos in die dritte Runde des Tennis-Grand-Slams in Wimbledon eingezogen. Die Nummer zwei der Weltrangliste gewann in 1:29 Stunden mit 6:4,6:4,6:1 gegen den Slowaken Lukas Lacko. Drittrundengegner am Freitag ist der Deutsche Jan-Lennard Struff. Überraschend ausgeschieden ist die dänische Weltranglistenzweite Caroline Wozniacki.

Der 36-jährige Federer, der seinen insgesamt neunten Titel beim prestigeträchtigen Rasenturnier anpeilt, war mit seiner Leistung im Zweitrundenmatch zufrieden. “In den ersten Runden nicht zu viel Energie zu verschwenden ist gut”, konstatierte der Schweizer. Mit dem verwandelten Matchball gegen Lacko fixierte Federer zugleich den 26. Satzgewinn in Wimbledon en suite.

Ganz anders verlief der Auftritt von Wozniacki. Nach einer 4:6,6:1,5:7-Niederlage gegen die Russin Jekaterina Makerowa wird die 27-Jährige die Rumänin Simona Halep im Ranking nicht vom Thron verdrängen können. Dazu hätte sie beim Rasenturnier zumindest das Finale erreichen müssen.

Die frühere Weltranglistenerste Serena Williams (USA) zog hingegen souverän in die dritte Runde ein. In 66 Minuten setzte sich die 36-Jährige gegen die bulgarische Qualifikantin Viktoria Tomowa 6:1,6:4 durch. Im Kampf um den Achtelfinaleinzug trifft die siebenmalige Wimbledonsiegerin auf die Deutsche Tatjana Maria oder Thiem-Freundin Kristina Mladenovic aus Frankreich.

Von: APA/ag.