Maillet mit gelungenem Biathlon-Ausflug in die USA

Fillon Maillet gewann Verfolgung in Utah, Eder 13.

Sonntag, 17. Februar 2019 | 06:29 Uhr

Nach dem verpatzten Sprint-Bewerb am Freitag haben sich die rot-weiß-roten Biathleten am Samstag beim Weltcup im ehemaligen Olympiarevier Soldier Hollow (Utah) in der Verfolgung über 12,5 Kilometer achtbar geschlagen. ÖSV-Aushängeschild Simon Eder klassierte sich auf Rang 13, ihm fehlten schließlich 2:43,9 Minuten auf den französischen Sieger Quentin Fillon Maillet.

Der fehlerfrei gebliebene Franzose verwies mit 25,9 Sekunden Vorsprung Sprintsieger Vetle Sjastad Christiansen aus Norwegen und seinen Teamkollegen Simon Desthieux (3 Fehler/47,3 Sekunden) auf die Plätze, feierte dabei seinen zweiten Weltcuperfolg.

Eder, der am Freitag gleich dreimal in die Strafrunde hatte müssen, zeigte sich diesmal mit nur zwei Fehlversuchen gut in Form und arbeitete sich so von Rang 37 auf 13 vor. Mit Felix Leitner (21.) und Julian Eberhard (27.), beide mussten bei schwierigen Windbedingungen fünfmal in die Extrarunde, schafften es zwei weitere Österreicher in die Top 30.

“Der Schluss hat mich um das Top-Ten-Ergebnis gebracht, aber sonst war es ein super Rennen”, resümierte Eder. “Beim letzten Stehendanschlag bin ich gefühlt eine Minute gestanden – da war einfach extremer Wind. Wenn ich da durchgezogen hätte, wäre ich wohl drei- oder viermal in die Strafrunde gelaufen. In diesem Sinne war es die richtige Entscheidung, aber diese Zeit hat mir am Ende auf den Top-Ten-Platz gefehlt.”

Die WM-Generalprobe wird am Sonntag mit der Single-Mixed- und der Mixed-Staffel abgeschlossen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz