Raffl (r.) und Co. sahen kein Land gegen die New Yorker

Flyers in NHL erneut von Rangers und Zibanejad abgewatscht

Freitag, 26. März 2021 | 09:50 Uhr

Die New York Rangers haben in der NHL mit dem Division-Rivalen Philadelphia Flyers erneut leichtes Spiel gehabt. Am Donnerstag gewannen die Gäste aus New York beim Team des österreichischen Eishockey-Legionärs Michael Raffl mit 8:3. Mann des Spieles bei den Rangers war wieder Mika Zibanejad, der drei Powerplay-Tore erzielte und drei Assists beisteuerte. Beim 9:0-Sieg über die Flyers vor einer Woche hatte Zibanejad auch dreimal getroffen und drei Vorlagen geliefert.

Der verbuchte damit in den zwei Spielen sechs Tore und insgesamt 12 Punkte – das ist einer neuer NHL-Rekord für Punkte en suite gegen denselben Gegner innerhalb einer Saison. Raffl kam auf 12:14 Minuten Spielzeit und erhielt kurz vor Schluss der Partie nach einer Massenschlägerei eine Zehn-Minuten-Disziplinarstrafe. Drei weitere Flyers-Profis und zwei Rangers-Spieler wurden mit Strafen belegt.

NHL-Ergebnisse vom Donnerstag: Philadelphia Flyers (mit Raffl) – New York Rangers 3:8, Columbus Blue Jackets – Carolina Hurricanes 3:4 n.V., Minnesota Wild – St. Louis Blues 2:0, Chicago Blackhawks – Florida Panthers 3:0, Nashville Predators – Detroit Red Wings 7:1, Washington Capitals – New Jersey Devils 4:3, Pittsburgh Penguins – Buffalo Sabres 4:0, Boston Bruins – New York Islanders 3:4 n.V., Ottawa Senators – Toronto Maple Leafs 2:3 n.V., Dallas Stars – Tampa Bay Lightning 4:3, Colorado Avalanche – Vegas Golden Knights 5:1

Von: apa