Ziel ist technische Vereinfachung der Motoren

Formel 1 setzt auch ab 2021 auf V6-Turbo-Hybridmotoren

Dienstag, 31. Oktober 2017 | 16:55 Uhr

In der Formel 1 soll unter anderem aus Kostengründen auch ab dem Jahr 2021 mit Turbo-Hybridmotoren gefahren werden. Das geht aus einem Entwurf hervor, den der Automobil-Weltverband (FIA) am Dienstag nach einem Treffen mit den Formel-1-Rechteinhabern FOM, den Rennställen, Motorenlieferanten und externen Beratern in Paris veröffentlichte.

Das Ziel sei neben einer Reduzierung der Kosten auch eine technische Vereinfachung der Motoren. Die Hybridtechnik soll dabei erhalten bleiben. Auch weitere geplante Eckdaten für den neuen Motor wurden bekannt. Für einen besseren Sound soll das Drehzahllimit um 3.000 Umdrehungen pro Minute erhöht werden. Mit neuen Designregeln soll eine Explosion der Entwicklungskosten verhindert werden.

Endgültig ist das Reglement allerdings noch nicht, erst zum Jahresende soll es von der FIA offiziell vorgestellt werden. Der Entwurf wurde auch mit Hilfe der Teams und Hersteller erarbeitet. Das aktuelle Reglement mit dem 2014 eingeführten V6-Hybrid-Antrieb gilt bis 2020.

Von: APA/dpa