Messis Stimmung nach der überstandnenen Vorrunde ist gut

Franzosen im Achtelfinal-Hit gegen Messis Argentinier

Samstag, 30. Juni 2018 | 01:01 Uhr

Mit dem Duell Vizeweltmeister gegen Vizeeuropameister startet das Achtelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft mit einem echten Schlager. Frankreich, Champion von 1998, fordert den zweifachen Weltmeister Argentinien. Mit Antoine Griezmann und Lionel Messi stehen zwei Stürmerstars am Samstag (16.00 Uhr) in der Kasan-Arena unter genauer Beobachtung. Letzteren wollen die “Bleus” aus dem Spiel nehmen.

Ihre jüngsten Auftritte in der Gruppenphase haben die beiden Großmächte äußerst unterschiedlich bestritten. Frankreich trennte sich im bisher einzigen torlosen Spiel dieser Endrunde mit 0:0 und schonte dabei Stammkräfte. Der Aufstieg stand schon zuvor fest. Argentinien zog sich dank eines späten Siegestreffers beim 2:1 gegen Nigeria noch aus dem Sumpf und schaffte als Zweiter der Gruppe noch den ausgiebig gefeierten Sprung in die K.o.-Phase.

Die Reaktionen waren freilich unterschiedliche. Während die Franzosen nach einer völlig unspektakulären ersten Turnierphase Kritik einstecken mussten, drehte sich bei den Südamerikaner wieder einmal das Blatt. Die Kritiker verstummten (vorerst). Daniel Bertoni, Weltmeister von 1978, hoffte gar auf den Titelgewinn in Russland. Der 63-Jährige sprach das Credo der Fans der Albiceleste aus: “Bei uns hängt es von Messi ab. Wir hoffen, dass er die Aktion zeigen kann, die das Spiel entscheidet. Wir leben von Messi.”

Der seit wenigen Tagen 31-Jährige vom FC Barcelona ist sich dieser Bürde bewusst. Andere prominente Teamkollegen haben bisher ausgelassen. Gonzalo Higuain hat schon acht Spiele nicht mehr für Argentinien getroffen. Angel di Maria und Anführer Javier Mascherano sind von der Form von vor vier Jahren meilenweit entfernt. Sergio Aguero und Paulo Dybala sitzen nur auf der Bank. Es wird erwartet, dass Teamchef Jorge Sampaoli gegen Frankreich seinen Gewohnheiten zum Trotz auf jene Elf setzt, die zuletzt erfolgreich blieb.

“Jetzt ist alles möglich”, wurde Messi in der argentinischen Presse nach dem Erfolg gegen Nigeria zitiert. Argentiniens Kapitän sah aber eine richtige Hürde vor sich. “Frankreich hat ein sehr gutes Team. Sie haben gute Verteidiger, gute Mittelfeldspieler und gute Stürmer”, meinte der Barcelona-Superstar. Mit Ousmane Dembele und Samuel Umtiti trifft Messi auch auf zwei Clubkollegen. Vor allem Letzterer soll seine Kreise stören.

“Er ist anders beim argentinischen Team als bei Barcelona”, sagte Umtiti. “Er hat nicht dieselben Spieler an seiner Seite, ihr Spiel ist anders. Aber er hat sie schon bei mehreren Gelegenheiten gerettet”, meinte der Innenverteidiger weiter. Natürlich sei es schwer, Messi aus dem Spiel zu nehmen. “Aber er ist nicht der einzige in Argentiniens Mannschaft, sie haben auch noch andere Stürmer.” Diese vermochten ihre Freiräume bisher aber nicht zu nutzen.

Messi, Messi, Messi hieß es auch in fast allen anderen Fragen an Frankreichs Teamspieler. In der Heimat wird jedenfalls eine klare Steigerung der Equipe tricolore erwartet. “Natürlich wollen wir sie schlagen, wir wollen aufsteigen. Aber wir wollen auch die Zweifel der Leute beseitigen, dass das französische Team gegen diese große argentinische Mannschaft nicht bestehen kann. Das ist ein guter Test für uns”, erklärte Paul Pogba in einem Video des Verbandes.

Didier Deschamps bestreitet in Kasan sein 80. Spiel als französischer Teamchef, womit er Rekordhalter Raymond Domenech (79) ablösen wird. Der Weltmeister von 1998 wird auch im Fall einer Niederlage bleiben, stellte Verbandschef Noel Le Graet am Tag vor der Partie klar. Für sein Gegenüber Jorge Sampaoli wird es bei einem Scheitern das Ende seiner Tätigkeit als Nationalcoach sein. Der 58-Jährige soll laut landläufiger Meinung sowieso bereits entmachtet sein und die Routiniers um Messi und Mascherano das Kommando innehaben.

Die Statistik offenbart für beide Teams Gutes und weniger Gutes. Frankreich ist seit acht WM-Spielen gegen Südamerikaner ungeschlagen, hat die letzten sieben davon ohne Gegentor beendet. Gegen Argentinien haben die Blauen in einem Pflichtspiel aber noch nie gesiegt. Bei der Heim-WM 1978 schlugen die Gauchos die Europäer in der Gruppenphase – und holten anschließend den Titel.

Argentinien-Coach Jorge Sampaoli kündigte einen “dominanten und aggressiven” Auftritt seiner Mannschaft gegen Frankreich an. “Wir wollen unseren Spielstil durchsetzen, das Spiel kontrollieren, das ist unser Ziel”, sagte er vor der Partie am Samstag. “Ich träume davon, ein leidenschaftliches Argentinien zu sehen, das guten Fußball spielt.”

Viel wird in der Partie von Lionel Messi abhängen. “Leo hat so eine klare Vision vom Fußball. Er lässt uns manchmal Dinge sehen, die nur Genies sehen”, schwärmte Sampaoli. “Er ist ein leuchtendes Licht für uns alle.” Messi sei “der beste Spieler der Welt”, Argentinien habe aber noch mehr zu bieten. “Ich bin sicher, dass Frankreich einen Plan hat, Messi zu neutralisieren. Wir haben einen Plan, ihm das Leben leichter zu machen”, kündigte Sampaoli an. “Wir werden sehen, wer seinen Plan besser umsetzt.”

Von: APA/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Franzosen im Achtelfinal-Hit gegen Messis Argentinier"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Paul
Paul
Universalgelehrter
18 Tage 11 h

eine Lehrstunde für die Piffke

wpDiscuz