Jesus und Walker fallen vorerst aus - Boxing Day entstand im 19 Jahrhundert

Fußball: Vier Corona-Fälle bei Manchester City vor Boxing Day

Freitag, 25. Dezember 2020 | 16:04 Uhr

Wegen positiver Corona-Tests muss der ehemalige englische Fußball-Meister Manchester City vorerst auf seine Profis Gabriel Jesus und Kyle Walker verzichten. Wie der Club am Christtag weiter mitteilte, sind auch zwei Mitglieder des Betreuerstabs positiv getestet worden und haben sich in Selbstisolation begeben.

Offensivspieler Jesus und Verteidiger Walker fehlen dem Team des ehemaligen Bayern-Trainers Pep Guardiola damit am Samstag am traditionellen Spieltag zum Boxing Day. Der Tabellen-Achte erwartet am zweiten Weihnachtsfeiertag Newcastle United, bereits am Montag folgt die Partie beim FC Everton.

Apropos Boxing Day: Der Begriff “Boxing Day” entstand im 19. Jahrhundert zu Zeiten von Königin Victoria. Damals war es üblich, dass die reichere Bevölkerung Weihnachtspakete schnürte, um sie ärmeren Menschen und Angestellten zu geben. Bedienstete hatten am 26. Dezember frei und bekamen an diesem Tag von ihren Herren ihr Weihnachtspaket, das sie dann mit nach Hause zu ihren Familien nahmen. Seit 1966 beschenkt an diesem Tag der Fußball seine Fans.

Und sorgte für findige Profis. Der frühere Mittelfeldspieler Kevin Nolan (West Ham und Newcastle United) schaffte das Kunststück, fünfmal nacheinander in den Spielen zwischen Weihnachten und Neujahr wegen einer Rot- oder Gelbsperre zusehen zu müssen. Der ehemalige Schiedsrichter Howard Webb berichtete, dass einige Akteure durchaus das Gespräch suchten. “‘Eine Gelbe Karte könnte mir helfen'”, sagte Webb über einen Wunsch der Profis. Sie wollten an Weihnachten doch lieber bei ihren Familien sein.

Von: APA/dpa