Poulter darf nach Gerichtsanordnung in Schottland spielen

Gericht setzt LIV-Sperre eines Golf-Trios vorübergehend aus

Dienstag, 05. Juli 2022 | 10:14 Uhr

Ein britisches Gericht hat die Sperre der Golfprofis Ian Poulter, Adrian Otaegui und Justin Harding wegen ihrer Teilnahme an der umstrittenen LIV-Serie vorübergehend ausgesetzt. Das Trio darf damit an den dieswöchigen Scottish Open in North Berwick teilnehmen. Das Turnier im Vorfeld der ab 14. Juli ebenfalls in Schottland stattfindenden British Open ist Teil der World- und erstmals auch der PGA-Tour.

World-Tour-Chef Keith Pelley zeigte sich enttäuscht und betonte, dass die Gerichtsanordnung lediglich vorübergehend gelte. Ein Urteil werde erst später fallen. Das Trio um Poulter und auch andere Profis wie Bernd Wiesberger waren mit Sperren sanktioniert worden, weil sie ohne Freigabe an der neuen und dank Geldern aus Saudi-Arabien sehr hoch dotierten LIV-Einladungsserie teilgenommen hatten.

Von: APA/Reuters

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz