Gegen den Iran wollen die Spanier drei Punkte einfahren

Gewarntes Spanien will Irans Bollwerk knacken

Dienstag, 19. Juni 2018 | 23:30 Uhr

Auch wenn Iran die Gruppe B nach der ersten Runde anführt, sind die Rollen vor dem zweiten Gruppenspiel bei der Fußball-WM gegen Titelanwärter Spanien (Mittwoch, 20.00 Uhr MESZ/live ORF eins) klar verteilt. Der Weltmeister von 2010 geht nach dem mitreißenden 3:3 gegen Europameister Portugal als klarer Favorit in das erste Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften bei einer Weltmeisterschaft.

Dennoch warnte Spaniens Teamchef Fernando Hierro, der die “Seleccion” erst zwei Tage vor deren Auftaktspiel übernommen hatte, in Anbetracht des bisherigen Turnierverlaufs vor dem Gegner. “Was Deutschland passiert ist, kann jedem passieren.” Neben Titelverteidiger Deutschland, das Mexiko 0:1 unterlag, kamen auch 2014-Finalist Argentinien (1:1 gegen Debütant Island) und Rekordweltmeister Brasilien (1:1 gegen die Schweiz) nicht über ein Remis hinaus.

“Die 32 Mannschaften hier sind alle sehr gut. Das erste Spiel ist immer hart, da spielt auch Nervosität eine Rolle”, sagte Hierro. Auch seine Spanier waren im ersten Spiel davon nicht gänzlich unbetroffen. Tormann David De Gea etwa patzte bei einem vergleichsweise harmlosen Fernschuss von Portugals Angreifer Cristiano Ronaldo und verschuldete so eins der drei Tore des Superstars.

Die Kritik am Keeper von Manchester United, der in drei der vier letzten Länderspiele gepatzt hatte, ließ seinen Betreuer kalt. “Wir haben vollstes Vertrauen in ihn. Er hatte zuletzt Probleme, aber manchmal braucht man einfach nur ein bisschen Zeit.” Eine Änderung im Tor ist also nicht zu erwarten, zumal Spanien das Hauptaugenmerk ohnehin auf die Überwindung der iranischen Abwehr lenken sollte, die in den 18 Qualifikationsspielen lediglich fünf Gegentore zuließ.

Gelingen soll dies mit der typischen Spielweise der Spanier. “Wir müssen von der ersten Minute das Heft in die Hand nehmen”, forderte Real Madrids Isco. “Wir müssen unserem Stil bedingungslos treu bleiben und schnelle Pässe spielen.” Mit vielen Seitenwechseln sollen Löcher im Defensivverbund des Gegners geschaffen werden. Angesprochen auf die turbulenten Tage vor Turnierstart lobte der offensive Mittelfeldspieler die gute Stimmung innerhalb der Mannschaft. “Dieses Team hat ein großes Herz. Unter Druck rücken wir noch näher zusammen. Wenn wir uns gut verstehen, tun wir uns auf dem Platz leichter”, sagte der Andalusier.

Irans Teamchef Carlos Queiroz traut seinem Team viel zu. “Spanien ist eine technisch erstklassige Mannschaft, aber auch sie müssen das Spiel erstmal gewinnen”, erklärte der Portugiese, der gleich eine Kampfansage hinterherschickte: “Wir haben Respekt vor der spanischen Mannschaft. Ich werde aber dafür sorgen, dass auch die Spanier nach dem Spiel Respekt vor unseren Jungs haben werden.” Mit dem Ausfall von Abwehrchef Roozbeh Cheshmi, der mit einer Muskelverletzung vier Wochen ausfallen wird, muss Iran jedoch einen herben Rückschlag wegstecken.

Mit dem 1:0 gegen Marokko hatte der Iran seinen erst zweiten Sieg überhaupt bei einer Weltmeisterschaft gefeiert. “Ein Sieg im ersten WM-Spiel ist enorm wichtig und wirkt wie eine Beruhigungstablette”, sagte Queiroz über die Ausgangslage. Um bei der fünften WM-Teilnahme erstmals den Sprung in die K.o.-Phase zu schaffen, benötigen die Asiaten jedoch voraussichtlich einen weiteren Sieg gegen die übermächtig scheinenden iberischen Mitfavoriten.

Von: APA/dpa/ag.