Martirosjan schreibt österreichische Erfolgsgeschichte fort

Gewichtheber Martirosjan holte erstmals EM-Gold im Reißen

Sonntag, 01. April 2018 | 19:51 Uhr

Sargis Martirosjan hat bei den Europameisterschaften im Gewichtheben in Bukarest zwei Medaillen erobert. Der 31-Jährige, der 2014 in Österreich eingebürgert worden war, sicherte sich mit 182 Kilogramm erstmals Gold im Reißen. Im Zweikampf stand er erstmals bei Titelkämpfen auf dem Podest: 384 Kilogramm brachten Bronze. Den Titel holte der Pole Arkadiusz Michalski (396 kg).

Der 31-jährige Martirosjan hat sich bei Europameisterschaften seit 2016 jeweils Edelmetall gesichert. Bronze 2016 und Silber 2017 ließ der gebürtige Armenier nun sogar Gold im Reißen folgen. 182 kg brachten den obersten Podestplatz in seiner Spezialdisziplin. Nach 202 kg im Stoßen (4. Rang) gab es für den für SK VÖEST hebenden Wahl-Niederösterreicher mit Bronze erstmals auch eine Medaille im olympischen Zweikampf (384 kg).

Den Sieg bei den Titelkämpfen, von denen sieben Landesverbände wegen Dopingvergehen ausgeschlossen waren, holte der Pole Arkadiusz Michalski mit 396 kg. Zweiter wurde der Bulgare Giorgi Schikow mit 388 kg. Der Niederösterreicher Philipp Forster landete bei seiner EM-Premiere mit 350 Kilogramm (160/190) an der achten Stelle.

Dank der Medaillen der erst 17-jährigen Sarah Fischer, die am Samstag mit Silber im Zweikampf und jeweils Bronze im Reißen und Stoßen in der 69-kg-Klasse bei der Elite debütiert hatte, sowie jenen von Martirosjan ist die EM 2018 laut ÖGV für den österreichischen Verband die erfolgreichste der Nachkriegszeit.

Der Georgier Lascha Talachadse ist der stärkster Mann Europas. Der 24-jährige Olympiasieger und Weltmeister schaffte am Sonntag zum Abschluss der Europameisterschaften der Gewichtheber in Bukarest im Zweikampf 457 kg (Reißen 210/Stoßen 247) und gewann die Konkurrenz im Superschwergewicht souverän. Der 165-Kilo-Koloss, der von 2013 bis 2015 wegen Dopings gesperrt war, holte sich auch die Titel in den Einzeldisziplinen Reißen und Stoßen. Zweiter wurde der Tscheche Jiri Orsag (417 kg) vor dem Ungarn Peter Nagy (416 kg).

Stärkste Frau wurde die Polin Aleksandra Mierzejewska. Die 142 Kilo schwere WM-Siebente brachte 237 kg (143/134) in die Wertung und gewann vor der Ungarin Krisztina Magat (236 kg).

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz