Die Richtung stimmt für Glasner und sein Team

Glasner peilt mit Frankfurt Champions-League-Achtelfinale an

Montag, 31. Oktober 2022 | 13:03 Uhr

Sechseinhalb Monate nach dem Titelgewinn in der Europa League steht für Oliver Glasner und Eintracht Frankfurt das nächste internationale Endspiel an. Gleich bei der ersten Teilnahme an der Fußball-Champions-League können die Frankfurter in der ausgeglichenen Gruppe D mit einem Sieg in Lissabon gegen Sporting am Dienstag (21.00 Uhr) ins Achtelfinale einziehen.

In den anderen drei Gruppen, die am Dienstag abgeschlossen werden, stehen die Aufsteiger mit Napoli und Liverpool (A), Club Brügge und FC Porto (B) sowie Bayern München und Inter Mailand (C) bereits fest.

Die Konstellation in der Gruppe D ist kompliziert, vom Gruppensieg bis zum Aus als Gruppenletzter ist für Frankfurt noch alles möglich. Für den Verbleib in der Königsklasse werden die Rechenspiele aber nicht allzu knifflig: Gewinnt die Eintracht bei Sporting, ertönt die Champions-League-Hymne auch im Jahr 2023 wieder in Frankfurt.

Bei einem Remis oder einer Niederlage geht es maximal in der Europa League weiter – oder gar nicht, falls Marseille zeitgleich Tottenham besiegt. An solche Rechenspiele will Cheftrainer Glasner gar nicht denken. “Jetzt gibt es nur ein Ziel und das ist gewinnen in Lissabon. Es ist alles möglich, von Platz eins bis Platz vier. Wir brauchen einen Sieg, um weiterzukommen”, sagte der Oberösterreicher.

Frankfurt hat zwar das Heimspiel gegen Sporting 0:3 verloren, ist mittlerweile aber deutlich besser in Fahrt. Das unglückliche 1:2 gegen Borussia Dortmund am Samstag lieferte den nächsten Beweis, wie dynamisch und offensivstark dieses von Glasner geformte Team derzeit unterwegs ist. Davor gab es ein 2:1 gegen Marseille oder ein 5:1 gegen Leverkusen. “Ich sehe uns absolut auf dem richtigen Weg”, sagte Glasner. Randal Kolo Muani ist im Sturm gesetzt, dahinter sind Götze, Daichi Kamada und Jesper Lindström seit Wochen in Hochform.

Sorgen, dass seine in dichtem Takt belasteten Profis kurz vor der WM nachlassen, hat er nicht. “Wir spielen vier Wochen so durch und werden die restlichen beiden Wochen noch so durchspielen. Ich habe überhaupt keine Bedenken”, erklärte der Cheftrainer. Zuversicht strahlen auch seine Spieler aus. “Endspiele können wir!”, versicherte Torhüter Kevin Trapp mit Blick auf das Finale in Sevilla im Mai gegen die Glasgow Rangers, das die Eintracht nach Elfmeterschießen für sich entschieden hat.

Tabellenführer Tottenham Hotspur hat zumindest Platz drei sicher und kann mit zumindest einem Punkt bei Olympique Marseille den Verbleib in der Königsklasse fixieren.

In den anderen Gruppen geht es für die Topteams nur noch um den Gruppensieg. Bayern München mit Marcel Sabitzer kann mit einem Heimsieg gegen Inter Mailand zum dritten Mal nach 2019 und 2021 die Gruppenphase mit sechs Siegen absolvieren. SSC Napoli, das beim FC Liverpool gastiert und dank eines 4:1-Erfolgs im Heimspiel Platz eins kaum mehr abgeben wird, könnte als erste italienische Mannschaft seit 30 Jahren die Gruppenphase mit dem Punktemaximum beenden.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz