Staffel-Silber mit neuem U18-Landesrekord

Gold, Silber und Bronze bei der U18-Italienmeisterschaft

Sonntag, 21. Juni 2015 | 17:03 Uhr

Mailand – Einen kompletten Medaillensatz haben die Südtiroler Athleten an den beiden ersten Wettkampftagen der U18-Italienmeisterschaft in der Arena Mailand gewonnen. Der Brunecker Thomas Schifferegger holte Gold im Weitsprung, die 4x100m-Damen-Staffel des Läuferclub Bozen gewann Silber und die Eisacktalerin Sophia Zingerle Bronze über 3000m. Am morgigen Schlusstag der Titelkämpfe rechnen sich auch noch Alessandra Realdon, Michael Albrecht, Andreas Galler und die 4×400.m-Damen-Staffel des SSV Bruneck Medaillenchance aus.

Das dreitägige Leichtathletikfest in Mailand zählt Generalprobe für die U18-WM im kolumbianischen Cali (15. bis 19. Juli). Mehr als 1380 Athleten von 300 verschiedenen Klubs aus allen Teilen Italiens gehen in der Lombardei an den Start, darunter auch 33 Südtiroler.

Im Vorjahr gewannen die einheimischen Athleten zwei Medaillen mit Julia Calliari (Gold über 100 Meter) und Markus Puff (Silber über 110 Meter Hürden). Heuer sind es schon drei vor dem letzten Wettkampftag.

Thomas Schifferegger ist neuer Weitsprung-Italienmeister

Der 17-jährige Thomas Schifferegger kürte sich am Samstag in Mailand zum neuen Weitsprung-Italienmeister der Unter-18-Jährigen. Mit einer Weite von 6,87 Metern gewann der Athlet des SSV Bruneck einen äußerst augeglichenen Wettbewerb mit einem Vorsprung von nur drei Zentimetern auf Ferdinand Ugonna Egbo aus San Vito al Tagliamento und neun Zentimetern gegenüber dem Vicentiner Mattia Zagotto.

Staffel-Silber mit neuem U18-Landesrekord

Die 4x100m-Damen-Staffel des Läuferclub Bozen mit Alessandra Realdon, Johanna Brandt, Valeria Mura und Francesca Nicolodi musste sich hingegen nur dem Quartett der Atletica Bracco geschlagen geben. 48.08 Sekunden die Zeit der Mailänderinnen, 48.37 jene der Boznerinnen. Das ist neuer U18-Landesrekord. Vor genau einen Jahr hatten ebenfalls Realdon, Mura und Nicolodi, damals jedoch mit  Julia Calliari, den alten Landesrekord in Rieti in 48.55 Sekunden aufgestellt.

Das dritte Edelmetall holte am Samstag Sophia Zingerle. Die erst 16-Jährige der SG Eisacktal beendete die 3000m an dritter Stelle in guten 10:16,15 Minuten und verbesserte ihren alte Bestmarke um über 12 Sekunden (10:28.22). Zingerle holte hinter Valentina Gemetto der Atletica Saluzzo (10:06.36) und Ilaria Fantinel aus Feltre (10.15.21) Bronze.  

Nur knapp an einer Medaille vorbeigeschrammt sind hingegen die Lanaerin Stefanie Gruber, Vierte im Kugelstoßen mit 13.59 m, der 3000m-Läufer Daniel Pattis vom Läuferclub Bozen, Fünfter mit der neuen persönlichen Bestzeit von  8:51.52 Minuten und Isabel Vikoler der SG Eisacktal, Sechste über 400m-Hürden in 1:03,84 Minuten. Auch Vikoler hat ihre alte Bestmarke um 73 Hundertstel unterboten. Der Brixner Sprinter Mario Buniolo wurde über 100m Siebter und blieb dabei in 10.98 Sekunden erstmals unter der 11-Sekunden-Mauer.

Morgen werden in Mailand die Titelkämpfe abgeschlossen und Südtirol hofft auf weitere Medaillen. Alessandra Realdon ist derzeit über 110 Meter Hürden Italiens Nummer zwei, und zwar mit einer Zeit von 14,08 Sekunden. Über 400m geht der Meraner Michael Albrecht mit der zweitbesten Zeit aus dem Vorkauf ins Finale. Albrecjt verbesserte sich von 50.85 Sekunden auf 49.71. Der Kalterer Andreas Galler hatte heute im Hochsprung  keine Mühe ins Finale einzuziehen und sehr stark wird auch die 4×400-Meter-Mannschaft der Brunecker Damen, die heuer bereits die viertschnellste Zeit auf nationaler Ebene gelaufen ist, eingeschätzt.

Die Ergebnisse der Südtiroler an der U18-Italienmeisterschaft in Mailand

Burschen
100m: 7. Mario Buniolo (SG Eisacktal) 11.03 (Vorlauf: 10.98)  
100m: 38. Alex Baù (SG Eisacktal) 11.56
200m: 15. Alex Baù (SG Eisacktal) 23.20 (Vorlauf: 22,97)
400m: Michael Albrecht (SC Meran) am Sonntag im Finale
400m: 33. Patrick Montin (Athletic Club 96 Bolzano) 52.14
800m: 31. Alex Cavalleri (SSV Bruneck) 2:06,63
3000m: 5. Daniel Pattis (Läuferclub Bozen) 8:51.52  
3000m: 23. Raphael Joppi (Südtiroler Laufverein) 9:17,67
400m Hürden: 15. Nicolò Tomada (Athletic Club 96 Bolzano) 57.34
2000m Hindernis: 21. Simone Pilloni (CSS Leonardo Da Vinci) 6:42.00
Hoch: Andreas Galler (Läuferclub Bozen) am Sonntag im Finale
Stab: 10. Nicolò Fusaro (Athletic Club 96 Bolzano) 3.70
Weit: 1. Thomas Schifferegger (SSV Bruneck) 6.87
Kugel: 10. Markus Gamper (SC Meran) 14,97

Mädchen
100m: 20. Valeria Mura (Läuferclub Bozen) 12.51
100m: 31. Francesca Nicolodi (Läuferclub Bozen) 12.61
200m: 13. Valeria Mura (Läuferclub Bozen) 25,94 (Vorlauf: 25,64)
400m: 14. Katharina Oberhammer (SSV Bruneck) 58.84
400m: 49. Sophia Miribung (SSV Bruneck) 1:02.05
800m: 25. Carmen Vikoler (SG Eisacktal) 2:23.13
800m: 31. Lena Thaler (SC Meran) 2:24,70
3000m: 3. Sophia Zingerle (SG Eisacktal) 10:16,15
3000m: 14. Daniela Ansaloni (Südtiroler Laufverein) 10:43.12
400m Hürden: 6. Isabel Vikoler (SG Eisacktal) 1:03,84
400m Hürden: 40. Anna Edenhauser (SG Eisacktal) 1:09.48
400m Hürden: 43. Alizè Bosio (SG Eisacktal) 1:10,17
Hoch: 16. Johanna Brandt (Läuferclub Bozen) 1.57
Drei: 22. Isabel Eccli (Läuferclub Bozen) 10.77
Kugel: 4. Stefanie Gruber (ASV Lana) 13.59
Kugel: 12. Sofia Steinkasserer (SSV Bruneck) 11.51
4x100m Staffel: 2. Läuferclub Bozen (Alessandra Realdon, Johanna Brandt, Valeria Mura, Francesca Nicolodi) 48.37

Thomas Schifferegger ist U18-Italienmeister im Weitsprung

Der 17-jährige Thomas Schifferegger kürte sich am Samstag in Mailand zum neuen Weitsprung-Italienmeister der Unter-18-Jährigen. Mit einer Weite von 6,87 Metern gewann der Athlet des SSV Bruneck einen äußerst augeglichenen Wettbewerb mit einem Vorsprung von nur drei Zentimetern auf Ferdinand Ugonna Egbo aus San Vito al Tagliamento und neun Zentimentern gegenüber dem Vicentiner Mattia Zagotto.

Das Weitsprungfinale wurde am Samstagnachmittag in brütender Hitze ausgetragen. Deshalb scheint es nicht verwunderlich, dass kein Athlet die Sieben-Meter-Marke übertreffen konnte. Schifferegger gab von Beginn an den Ton an und setzte sich mit 6,76 Metern an die Spitze des Feldes. Beim zweiten Versuch wurde er durch Ferdinand Ugonna Egbo (6,84) verdrängt, ehe er mit dem vierten Sprung zurückschlug und sich mit einer Weite von 6,87 Metern den ersten Platz sicherte. Diesen gab er bis zum Ende nicht mehr her – auch nicht als der große Favorit, Mattia Zagotto, nochmal alles in die Waagschale warf und mit 6,78 Metern schließlich den dritten Platz belegte.

Mit seinen 6,87 Metern blieb Thomas Schifferegger fünf Zentimeter hinter seiner persönlichen Bestleistung von 6,92 Metern, die er vor rund einem Monat beim Brixia Meeting fixiert hat.

Ergebnisse U18-Italienmeisterschaft in Mailand:
 
Weitsprung Männer
1. Thomas Schifferegger (SSV Bruneck) 6.87
2. Ferdinand Ugonna Egbo (Libertas Sanvitese) 6,.84
3. Mattia Zagotto (Atletica Vicentina) 6.78
4. Enrico Sorano (AS Tespiense Quartu) 6.70
5. Dennis Nesimoski (Atleica Livorno) 6.67
6. Matteo Bruognolo (ASD Borgaretto) 6.64
7. Luca Gobbato (AS La Fratelleanza) 6.33
8. Quincy Achonu (Atletica Cento Torri Pavia) 6.30

Südtirol Team dominiert die Master-Regionalmeisterschaft

Mitte dieser Woche gaben sich unzählige Leichtathleten im Alter von 35 bis 83 Jahren in Meran ein Stelldichein. Sie ermittelten die Master-Regionalmeister in den Einzel- und Mannschaftswertungen.

Die überragenden Athleten waren am Mittwoch und Donnerstag jene vom Südtirol Team Club, die sowohl die Teamwertung bei den Frauen, als auch jene der Männer für sich entschieden. Die Frauen fuhren zusammen nicht weniger als 11.539 Punkte ein. Sie verwiesen die Lokalmatadorinnen des SC Meran (9.857) und Quercia Rovereto (5.823) auf die Plätze zwei und drei. Bei den Männern schafften es die Südtirol-Team-Athleten auf 10.053 Zähler, während Quercia Rovereto und der SC Meran mit 9.150 bzw. 9.135 Punkten die zwei weiteren Podiumplätze belegten.

Hauptverantwortlich für den Erfolg des Südtirol Team waren Hubert Indra (Hochsprung SM55/1,66m), Waltraud Mattedi (Diskus SF55/33,26m), Giuliana Deromedi (Hochsprung SF50/1,41m), Rosa Pattis (3.000 m SF60/12.56,07), Elisabeth Moser (1.500 m SF 50/5.22,61), Christine Teissl (1.500 m SF 45/5.03,79) und die Frauen-Staffelteams über 100 und 400 Meter.

Die 900-Punkte-Marke überboten zudem die bärenstarken SC-Meran-Athletinnen Waltraud Egger (1.500 m und 3.000 m) und Ingeborg Zorzi (SF65), die mit ihren 1.000 Zählern im Hochsprungbewerb (1.20m) eine absolute Bestmarke bei den Titelkämpfen in der Kurstadt fixierte.

Ergebnis Mannschaftswertung bei der Master-Regionalmeisterschaft in Meran:

Männer
1. Südtirol Team 10.053 Punkte
2. Quercia Trentingrana 9.150
3. SC Meran 9.135
4. Athletic Club 96 9.018

Frauen
1. Südtirol Team 11.539
2. SC Meran 9.857
3. Quercia Trentingrana 5.823

Von: ©mk

Bezirk: Burggrafenamt