US-Amerikanerin hat historische Chance verpasst

Goldserie von Turn-Star Biles riss am Schwebebalken

Montag, 15. August 2016 | 22:50 Uhr

Die US-Amerikanerin Simone Biles hat am zweiten Tag der Gerätefinali bei den Olympischen Spielen in Rio die historische Chance verpasst, fünf Mal Gold zu gewinnen. Die 19-jährige Turnerin aus Texas musste sich nach Gold mit dem Team, im Mehrkampf und im Sprung am Schwebebalken mit Bronze begnügen. Gold ging an Sanne Wevers aus den Niederlanden, Silber an Biles’ Landsfrau Lauren Hernandez.

Ein Patzer ließ den Traum der zehnfachen Weltmeisterin platzen. Nach einer Salto-Verbindung griff Biles auf den zehn Zentimeter breiten Schwebebalken. Am Dienstag bietet sich der alles überragenden Turnerin der Spiele in Rio am Boden eine weitere Möglichkeit, sich eine vierte Goldmedaille zu sichern und damit den Rekord der Russin Larissa Latynina (1956), der Tschechoslowakin Vera Caslavska (1968) und der Rumänin Ecaterina Szabo (1984) zu egalisieren.

Bei den Herren setzte sich an den Ringen der griechische Weltmeister von 2015, Eleftherios Petrounias vor dem umjubelten Lokalmatadoren Arthur Zanetti und Denis Abljasin aus Russland durch. Der Russe musste sich zudem im Sprung nur dem nordkoreanischen Topfavoriten Ri Se-Gwang geschlagen geben, der ebenfalls als amtierender Weltmeister in den Bewerb ging. Es war das erste Turn-Gold für Nordkorea seit Barcelona 1992. Bronze ging an den Japaner Kenzo Shirai.

Von: APA/dpa/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz