Rückschlag für Christine Wolf

Golferin Wolf fiel auf dritter Runde mit 77 Schlägen zurück

Freitag, 19. August 2016 | 21:55 Uhr

Nach zwei für sie guten Runden ist Christine Wolf im Olympia-Golfturnier am Freitag zurückgefallen. Nach einer 71 und einer 69 folgte auf den vorletzten 18 Löchern eine 77, womit sie vom 28. auf den 39. Zwischenrang abrutschte. Der 27-Jährigen passierten zwar nicht wie in der Startrunde Doppel-Bogeys, bei keinem Birdie aber eben sechs Bogeys. Am Samstag geht es in Rio de Janeiro in die Finalrunde.

“Es war von allem was dabei, was nicht so funktioniert hat”, zog Österreichs Verbandssportdirektor Niki Zitny ein Resümee dieser Runde. “Sie hat Abschläge nicht getroffen, Schläge ins Grün und kurze Putts sind nicht reingegangen.” Wolf schrieb mit einer Ausnahme auf Bahnen einen Schlag zu viel an, auf denen ihr das an den Vortagen nicht passiert war.

Der Plan war eigentlich gewesen, nach der Steigerung in der zweiten Runde erneut tiefer zu scoren. “Aber das war bei den Bedingungen nicht möglich”, erklärte Zitny. Starker Wind hatte es den Spielerinnen schwergemacht. Ziel für die Schlussrunde war der Sprung zurück in die erste Hälfte des 60-köpfigen Teilnehmerfeldes. Dafür müsste Wolf drei Schläge aufholen.

Die Runde des Tages gelang Lydia Ko mit einer 65, der neuseeländische Star schob sich damit vom 22. auf den 2. Rang vor. Eine 65er-Runde war davor nur Ariya Jutanugarn am Mittwoch gelungen. Die Mitfavoritin aus Thailand gab aber am Freitag verletzungsbedingt auf. Park Inbee wahrte ihre Führung mit einer 69, die Südkoreanerin liegt nun zwei “Strokes” vor Ko und Gerina Piller (USA). Der Schlag des Tages gelang der Chinesin Lin Xiyu, auf Loch acht gelang ihr das erste “Hole in one” einer Dame in der Olympia-Geschichte.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz