Die Tirolerin liegt fünf Schläge hinter der Spitze

Golferin Wolf mit Par-Auftakt – Zwischenführende sechs unter

Mittwoch, 17. August 2016 | 22:01 Uhr

Golferin Christine Wolf ist mit einer Par-Runde in das erste olympische Damen-Golfturnier seit mehr als 100 Jahren gestartet. Die Außenseiterin lag am Mittwoch in Rio nach den ersten 18 Löchern auf dem geteilten 26. Zwischenrang. Die führende Thailänderin Ariya Jutanugarn benötigte auf dem Par-71-Kurs in Barra sechs Schläge weniger als die Weltranglisten-325. aus Tirol.

Wolf gelangen bei guten Bedingungen mit nur wenig Wind und Sonnenschein fünf Birdies, allerdings unterliefen ihr auch zwei Dopppel-Bogeys. “Es war ganz gut, ich habe richtig solide gespielt, darauf kann man aufbauen. Ich habe gleich mit einem Birdie angefangen, aber auch zwei Fehler beim Chippen gemacht”, sagte Wolf zur APA – Austria Presse Agentur.

Sie ist zuversichtlich, in den verbleibenden drei Runden des Turniers ohne Cut noch zulegen zu können. “Es kann noch viel passieren, ich werde probieren, so weiterspielen wie bisher und die Doppel-Bogeys vermeiden. Ich fühle mich wohl am Platz. Es ist schon noch was drinnen, es hat wahrscheinlich jeder ein paar Schläge vergeben”, meinte Wolf.

Österreichs Verbandssportdirektor Niki Zitny sprach von einem “Auf und Ab”, zeigte sich angesichts des über der Papierform (47. des bereinigten Rankings) liegenden Ergebnisses aber zufrieden. “Das war total ok, natürlich kann sie es besser. Sie ist auf der ‘Backnine’ ein bisschen gestrauchelt und hat es am Ende solide heimgespielt. Wir werden die Fehler analysieren, dann geht es hoffentlich jeden Tag zwei Schläge besser”, analysierte Zitny.

Für die kommenden Runden werden deutlich kniffligere Bedingungen mit starkem Wind und Regen erwartet.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz