Der Südafrikaner schob sich vom 45. Platz in den Kreis der Besten

Grace mit Major-Rekord – Wiesberger rutschte weit zurück

Samstag, 22. Juli 2017 | 21:05 Uhr

Der Südafrikaner Branden Grace hat bei der 146. British Open in Southport einen historischen Rekord aufgestellt. Dem 29-Jährigen gelang am Samstag bei perfekten äußeren Bedingungen im Royal Birkdale Golf Club mit 62 Schlägen die niedrigste Runde, die jemals bei einem der vier Major-Turniere gespielt wurde.

Zuvor war die Bestmarke bei 63 Schlägen gelegen. Auf seiner Rekordrunde spielte Grace auf dem Par-70-Kurs an der Nordwestküste Englands acht Birdies. “Es war eine besondere Runde. Ich habe wirklich sehr gut gespielt. Mir war der Rekord gar nicht bewusst. Mein Caddie sagte dann ‘Gratulation, du bist jetzt in den Geschichtsbüchern’. Ich hatte wirklich keine Ahnung”, sagte Grace, der als geteilter Fünfter nun sogar um die Podestplätze mitmischt. Durch seine Rekordrunde verbesserte er sich in der Gesamtwertung um 40 Positionen.

An der Spitze liegt auch vor dem Schlusstag US-Star Jordan Spieth. Der Masters-und US-Open-Champion von 2015 führt nach einer 65er-Runde mit insgesamt 199 Schlägen und elf unter Par vor zwei Landsmännern. Matt Kuchar hat drei Schläge Rückstand, Brooks Koepka deren sechs.

Bernd Wiesberger hingegen vermochte die gegenüber dem Vortag deutlich besseren Verhältnisse nicht zu nutzen. Der Burgenländer, der ex aequo mit Grace auf Platz 45 gelegen war, spielte dank zweier Birdies im Finish aber immerhin eine 71er-Runde. Mit dem Gesamtscore von 215 (5 über Par) fiel er an die 67. Stelle zurück. “Nicht viel Vergnügen für mich auf dem Kurs heute und in den vergangenen Wochen, um ehrlich zu sein. Vielleicht kann ich mir morgen ein gutes Gefühl zurückholen und das Turnier mit einer schönen Runde abschließen”, schrieb Wiesberger auf Twitter.

Von: APA/dpa/ag.