Freyr Alexandersson war beeindruckt von den ÖFB-Damen

Großes Lob der Konkurrenz für ÖFB-Damen

Donnerstag, 27. Juli 2017 | 14:07 Uhr

Mit dem Viertelfinal-Einzug bei der Frauenfußball-EM haben sich die ÖFB-Damen bei der Konkurrenz großen Respekt erarbeitet. Islands Teamchef Freyr Alexandersson zeigte sich nach der 0:3-Niederlage seines Teams im dritten Spiel der Gruppe C beeindruckt und sieht für Nina Burger und Co. gute Chancen auf das Halbfinale. Englands Teamstürmerin Ellen White bezeichnet das ÖFB-Pressing als “fantastisch”.

Islands Teamchef Freyr Alexandersson hat Österreich nach der 0:3-Niederlage seines Teams am Mittwoch in Rotterdam ein großes Lob ausgesprochen. “Ich bin beeindruckt von ihrer Leistung bei diesem Turnier”, sagte der 34-Jährige. Er rechnete damit, dass der Weg der Österreicherinnen beim Endrundendebüt im Viertelfinale noch nicht zu Ende sein wird.

“Sie werden gegen Spanien gewinnen, da bin ich sicher. Wenn sie gut regenerieren und ihre mentale Stärke bewahren, werden sie es schaffen”, sagte der Ex-Profi im Hinblick auf das ÖFB-Viertelfinale am Sonntag in Tilburg. Spanien ist der Papierform nach der Gegner, den Österreich bekommen wird, die definitive Entscheidung fällt am Donnerstagabend.

Alexandersson kennt den ÖFB-Gegner, holte er doch mit seinem Team am 6. März im Rahmen des Algarve Cups gegen Spanien ein 0:0. “Sie sind technisch unheimlich stark”, hob er die Vorzüge der Iberer hervor.

Auch im Lager von Titelkandidat England hat man Respekt vor der Truppe von Teamchef Dominik Thalhammer. “Sie haben bisher großartig gespielt. Ihr Pressing ist fantastisch, ihr Fitnesszustand unglaublich”, sagte Stürmerin Ellen White im Gespräch mit der APA.

Das ÖFB-1:1 gegen Mitfavorit Frankreich am Samstag habe sie mit Teamkolleginnen genau verfolgt. “Sie haben da eine großartige Leistung gezeigt. Sie schocken einige Teams bei dieser EM, das ist spannend zu sehen”, schilderte die 28-Jährige von Birmingham City. Allgemein sei es interessant zu sehen, dass auch andere europäische Teams nach vorne kommen.

Den Aufschwung der ÖFB-Truppe habe man durchaus erwarten können. “Es ist für mich nicht so eine Überraschung, sie haben vor ein paar Monaten im Testspiel gegen uns schon angedeutet, was sie können. Ich denke, sie können noch einiges erreichen in diesem Turnier”, sagte White vor Englands letztem Gruppenspiel gegen Portugal am Donnerstagabend in Tilburg.

Sollte es im Turnierverlauf zum Duell mit Österreich kommen, sei laut White ein hartes Spiel zu erwarten. Davon ging auch Lucy Bronze trotz des klaren 3:0 im Test in Milton Keynes am 10. April aus. “Wir haben damals sehr stark gespielt und ein gutes Ergebnis geholt, aber es ist eine völlig andere Atmosphäre bei einer Endrunde, als zu Hause in einem Testspiel. Das kann man nicht vergleichen”, erklärte die 25-Jährige. Die Kräfteverhältnisse scheinen rund dreieinhalb Monate später nicht mehr so eindeutig verteilt.

Von: apa