Kitz-Training

Gute Trainingszeit für Dominik Paris auf der Streif

Donnerstag, 21. Januar 2021 | 13:59 Uhr

Zwei ÖSV-Läufer haben sich am Donnerstag im Abschlusstraining für die beiden Weltcup-Abfahrten am Freitag und Samstag in Kitzbühel in Szene gesetzt. Der Oberösterreicher Vincent Kriechmayr war nach der deutlichen Bestzeit 0,44 Sekunden vor dem Italiener Matteo Marsaglia und 0,45 vor seinem Landsmann Max Franz aber richtig verärgert. Vierter war Streif-Liebhaber Dominik Paris aus Südtirol, der nach dem vor einem Jahr erlittenen Kreuzbandriss die Sicherheit zurückgewinnt. Christof Innerhofer ist noch nicht in Topform, er hatte mehr als drei Sekunden Rückstand. Morgen und am Samstag stehen zwei Abfahrten auf dem Programm, am Sonntag folgt dann noch der Super-G.

“Eigentlich war mein Ziel, ja keine Trainingsbestzeit zu fahren, weil dann habe ich ständig die Fragerei. Und meine Kollegen haben mich dann auch meistens auf der Schaufel. Ich habe nicht damit gerechnet, dass sich die Konkurrenz noch ein bisserl zurückhält”, sagte Kriechmayr. “Ich habe gelernt, dass man Trainingsbestzeiten oder schlechte Trainingsleistungen nicht überbewerten darf. Es zählt dann an den nächsten Tagen.”

Der Kärntner Franz hingegen tankte mit seiner guten Zeit auf der etwas schlagiger gewordenen Streif Selbstvertrauen. “Es tut gut, wenn es fast ganz runter funktioniert. Der Speed ist wieder da, der Knopf muss wieder aufgehen. Dass ich schnell bin, weiß ich, ich brauche nur die Leichtigkeit zum Umsetzen.”

Vorjahressieger und Bormio-Gewinner Matthias Mayer hatte 2,77 Sek. Rückstand und versicherte, nicht geblufft zu haben. “Ich bin im Steilhang ein bissl verhalten reingefahren, ich denke, dass es das war. Ich habe aber nicht gedacht, dass ich so weit hinten bin”, war der Kärntner doch ein wenig ratlos. Den Rennski hat er allerdings hat der Doppel-Olympiasieger noch nicht ausgepackt. Hannes Reichelt, der Trainings-Dritte des Vortages, lag 3,13 Sek. hinter Kriechmayr zurück. Christopher Neumayer verzichtete mit muskulären Problemen im linken Fuß auf den Start.

Der Franzose Johan Clarey stürzte bei der Landung nach dem Zielsprung und krachte in die Netze, dürfte aber glimpflich davongekommen sein. Der Zielsprung geht sehr weit, möglich, dass er noch etwas nachgebessert werden muss. “In der Abfahrt gehören weite Sprünge dazu. Er ist sicher am Limit, vielleicht kommt noch eine Korrektur”, sagte Kriechmayr.

Von: apa

Bezirk: Bozen, Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Gute Trainingszeit für Dominik Paris auf der Streif"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
1 Monat 4 Tage

In Zeiten der Pandemie sollten keine Skirennen ausgetragen werden. Ausserdem ist das unfair gegenüber allen, denen das Skilaufen nicht ermöglicht wird. Sonst entstünde der Eindruck einer Zweiklassengesellschaft. Wobei dieser durchaus gerechtfertigt wäre.

Dor_Lupin
Dor_Lupin
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Es nervt mich persönlich sehr, dass man heuer nicht mehr Skifahren gehen kann. Aber keine Skirennen? Das würde mich um einiges mehr nerven. Da bleibe ich lieber Zuhause und schau mir Morgen den Domme an!

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Der Eindruck einer Zweiklassengesellschaft trügt dich nicht, die haben wir bereits – seit Jahren – auf allen Ebenen – überall !!!
Die Skirennen sind dabei das kleinste Problem, die alltägliche Zweiklassengesellschaft ist weitaus belastender für die Allgemeinheit !!!

primetime
primetime
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Solange in Afrika so viele hungern und nichts zu trinken haben sollten all jene die sich das leisten können auch darauf verzichten.
Merkst du was??
Hier geht es um Profisport. Global ist das anscheinen kein Problem (Fußball, Eishockey, Football usw.), ausser für dich weil du anscheinend nicht zum saufen Apres Ski kommst.
Erweiter in der Hinsicht bitte mal deinen Horizont

giovanocci
giovanocci
Tratscher
1 Monat 4 Tage

Dann könnte man alles lassen oder auf die Waagschale legen…

etwas freudiges braucht es wohn noch im TV, sonst gibs ja eh nur Corona und totalen Quatsch

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Bravo Domme 👏👏
Raum ou 👍👍

liselotte
liselotte
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

@PeterSchlemihl
Mir ist lieber es wird in diesen Zeiten Unterhaltung geboten, damit der Lockdown irgendwie erträglich ist. Ich schaue z. B am Samstag lieber ein Skirennen, als zuhause sitzen und nicht wissen was tun

PeterSchlemihl
PeterSchlemihl
Superredner
1 Monat 4 Tage

Könnte ein gutes Buch ein adäquater Ersatz sein?

brunner
brunner
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Paris wird gewinnen!

Ratziputz
Ratziputz
Tratscher
1 Monat 4 Tage

brunner
hoffmer, i tats ihm wünschen

giovanocci
giovanocci
Tratscher
1 Monat 4 Tage

bravo domme!!!

Und morgen dann bremse auf und Vollgas!!

tiger
tiger
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Bravo Paris hol dir die Kitz 💪

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Hopp, Domme, du faschs die olle .

Tanne
Tanne
Universalgelehrter
1 Monat 3 Tage

©Blitz Domme ein faschsan?

wpDiscuz