Podestrang für Hämmerle

Hämmerle im Cross-Weltcup-Sprint von Bansko Dritter

Samstag, 27. Januar 2018 | 14:08 Uhr

Der Österreicher Alessandro Hämmerle hat am Samstag im Snowboard-Cross-Weltcup als Dritter von Bansko einen weiteren Podestrang erreicht. Der 24-Jährige musste sich im Finale des Sprint-Bewerbs nur dem Franzosen Pierre Vaultier und dem Kanadier Christopher Robanske geschlagen geben. Bei den Damen gab es durch Charlotte Bankes ebenfalls einen französischen Sieg.

Die übrigen Österreicher konnten nicht in die Entscheidung eingreifen. Bei den Herren schieden von den anderen wie Hämmerle für die Spiele in Pyeongchang nominierten Aktiven Julian Lüftner und Hanno Douschan im Viertelfinale, Markus Schairer bereits im Achtelfinale aus. In der ersten K.o.-Runde hatte es auch Lukas Pachner erwischt. Bei den Damen überstand Katharina Neussner als einzige angetretene ÖSV-Dame die Qualifikation nicht.

Bansko-Vorjahressieger Hämmerle jagt zwar in dieser Saison noch seinem insgesamt fünften Weltcupsieg nach, stand aber schon in vier von sieben Bewerben auf dem Podest und ist im Cross-Weltcup nach sieben von zwölf Rennen hinter Vaultier und dem Australier Alex Pullin weiter Dritter. Vor dem Olympia-Bewerb am 15. Februar gastiert der Weltcup noch am nächsten Wochenende für zwei Konkurrenzen in Feldberg in Deutschland.

Alessandro Hämmerle war im 6er-Finalheat zwar nicht optimal aus dem Starttor gekommen, sicherte sich den Podestplatz aber mit einem starken Finish. Davor war er in dieser Saison in Cerro Catedral (ARG) und im Montafon (AUT) jeweils Zweiter und in der vergangenen Woche in Erzurum (TUR) ebenfalls Dritter geworden.

“Im großen Finale bin ich gleich beim Start auf der Kante hängengeblieben und habe dabei viel an Boden verloren”, sagte Hämmerle. “Vom Speed her wäre sogar noch mehr möglich gewesen, aber aufgrund des Rennverlaufs bin ich natürlich auch mit dem dritten Platz sehr zufrieden.”

Die Niederösterreicherin Katharina Neussner war im ersten Qualifikationslauf beim Zielsprung schwer zu Sturz gekommen, blieb aber unverletzt. Auf den zweiten Quali-Run verzichtete die Nachwuchsfahrerin.

Von: apa