Halep drehte ihr Viertelfinale gegen Angelique Kerber

Halep und Muguruza kämpfen im Halbfinale um die Nummer 1

Mittwoch, 06. Juni 2018 | 17:53 Uhr

Das Damen-Halbfinale bei den French Open ist komplett: Wimbledonsiegerin Garbine Muguruza hatte mit der Russin Maria Scharapowa beim 6:2,6:1 keine Mühe. Sie trifft nun auf Topfavoritin Simona Halep. Die Rumänin hatte mit der Deutschen Angelique Kerber beim 6:7(2),6:3,6:2 mehr Mühe. Im zweiten Semifinale kommt es zur Wiederholung des US-Open-Finales zwischen Madison Keys und Sloane Stephens.

Im Halbfinale zwischen den Nummern 1 und 3 der Welt wird am Freitag auch über die Top-Position am kommenden Montag im WTA-Ranking entschieden: Gewinnt Halep, bleibt sie Nummer eins, andernfalls übernimmt Muguruza den Damen-Thron.

Halep hatte gegen Kerber mit einem 0:4 im ersten Satz einen Fehlstart verzeichnet. “Ich habe zu Beginn zu viel verschlagen und habe zu aggressiv gespielt. Dann habe ich die Taktik verändert, und es hat funktioniert”, meinte eine glückliche Halep noch auf dem Platz. Dort erfuhr sie auch erst von ihrer nächsten Gegnerin, da die beiden Viertelfinali gleichzeitig angesetzt waren, um für das Halbfinale am Tag darauf keine Nachteile entstehen zu lassen.

Zwar musste Halep den engen ersten Satz, der allein 64 Minuten dauerte, noch abgeben, dann übernahm die Weltranglisten-Erste aber das Kommando. “Es ist immer schwer, gegen sie zu spielen. Aber ich bin nach dem ersten Satz stark geblieben und habe nicht aufgegeben”, sagte Halep.

Nach drei verlorenen Grand-Slam-Finali möchte die Rumänin endlich ihren ersten Major-Titel holen, doch nun steht ihr die in Venezuela geborene Spanierin Muguruza im Weg. Letztere hat in Roland Garros vor zwei Jahren die Trophäe gewonnen und im Vorjahr in Wimbledon den Titel geholt.

Muguruza hatte weit leichteres Spiel gegen Scharapowa, die nach der Verletzung von Serena Williams kampflos ins Viertelfinale eingezogen war. Auch die Spanierin hatte ja in der Runde davor nur zwei Games auf dem Platz stehen müssen, ehe Lesia Zurenko (UKR) verletzt aufgeben musste. Der Schlager zweier großer Namen hielt dann aber nicht, was man sich davon versprochen hatte, zu einseitig war das Match.

Die fünffache Grand-Slam-Siegerin Scharapowa, nach ihrer Dopingsperre auf dem Weg zurück, begann schon sehr nervös mit drei Doppelfehlern im Eröffnungs-Game. Muguruza nutzte das eiskalt und stellte schnell die Weichen zum Sieg.

“Das war heute ein guter Auftritt. Ein sehr ernstes, solides Match, und ich bin happy damit”, meinte die 24-jährige Muguruza. Sie stellte fest, dass sie sich als Tennisspielerin sehr gut weiterentwickelt habe. Ohne Satzverlust ins Halbfinale gekommen, geht es nun für sie schon am Donnerstag um den Einzug ins Endspiel. “Ich glaube, Simona ist derzeit die beste Spielerin. Ich freue mich auf ein tolles Semifinale”, sagte Muguruza.

Von: APA/ag.