Hamilton und Bottas gemeinsam auf dem Podest

Hamilton zog mit Monza-Sieg in WM davon

Sonntag, 02. September 2018 | 18:28 Uhr

Lewis Hamilton ist ein unerwarteter und vielleicht entscheidender Sieg in der Formel-1-WM 2018 gelungen. Von Platz drei aus gewann der englische Mercedes-Pilot Sonntag in Monza den GP von Italien vor Pole-Mann Kimi Räikkönen im Ferrari. Hamilton baute seine Führung auf Sebastian Vettel von 17 auf 30 Punkte aus, weil der Ferrari-Star nach einer frühen Kollision mit Hamilton nur Vierter wurde.

Hamilton tat sich nach seinem 68. GP-Sieg leicht, am Podium die Buhrufe zehntausender Tifosi zu ertragen. Ferrari war dank des besseren Autos als Favorit ins emotionale Heimrennen gegangen, hatte die Trainings sowie das Qualifying mit Räikkönen vor Vettel dominiert. Dass am Ende im Ferrari-Land die großen Erwartungen des Heim-Teams unerfüllt blieben und etwas überraschend der nur aus der zweiten Reihe gestartete Mercedes-Pilot Hamilton gewann, entschied sich bereits in Runde eins.

Denn Vettel geriet beim Versuch, wie zuletzt in Spa die verpasste Pole auf der Strecke rasch wettzumachen, durch einen Spurwechsel schon in der ersten Schikane an Hamiltons Silberpfeil. Als er vor der zweiten Variante hinter Raikkönen fahrend überraschend die Tür offen ließ, nützte Hamilton die Lücke und setzte sich außen neben Vettel. Die beiden Autos berührten sich erneut, diesmal aber drehte sich der Ferrari. Vettel musste danach zudem den Frontflügel wechseln und fiel trotz einer Safety-Car-Phase wegen eines anderen Unfalls auf Platz 18 zurück. “Sein Dreher war letztlich ausschlaggebend”, war auch Mercedes-Teamchef Toto Wolff bewusst.

Nach zweimaligem Reifenwechsel ging dann für den Deutschen trotz seines starken Autos sogar ein Podestplatz verloren. Selbst Vierter wurde Vettel nur, weil der auf der Straße drittplatzierte Max Verstappen im Finish eine Fünf-Sekunden-Zeitstrafe ausfasste und so ein Podium für Red Bull wegwarf.

“Ich hatte keinen Platz mehr, wurde eingekeilt”, schilderte Vettel die entscheidende Situation, die von den Rennfunktionären zurecht nicht geahndet wurde. “Mir war nicht ganz klar, wo Lewis hin wollte. Aber damit muss man immer rechnen”, sagte der 33-jährige Vierfach-Weltmeister, der endlich auch in einem Ferrari Champion werden will. “Es hätte auch anders laufen und er sich drehen können. Sowas passiert leider, heute hat es mich getroffen”, versuchte der WM-Zweite Fassung zu bewahren.

Während Vettel den Rest des Rennens Schadensbegrenzung betrieb, wurde Raikkönen gleich nach dem Restart von Hamilton überholt. Der 38-jährige Finne konterte aber sofort. Entscheidend war letztlich, dass der Engländer später als Raikkönen an die Box kam und darauf setzte, gegen Rennende die besseren Reifen zu haben. Eine gewagte Taktik, die aber aufging. Auch deshalb, weil sich Hamiltons “Wingman” Valtteri Bottas mit seinem Reifenwechsel lange Zeit ließ und so als zwischenzeitlicher Führender Raikkönen rundenlang aufhielt. “Das war meine Mission”, sagte Bottas, für den es dafür viel Lob von der Box gab.

Raikkönen, der am Samstag mit über 263 km/h die schnellste jemals gestoppte Formel-1-Runde gefahren war, kämpfte dennoch lange wie ein Löwe darum, seine 108 Rennen betragende Sieglosigkeit zu beenden sowie um die historische Möglichkeit, der erste finnischer Sieger auf einer italienischen Rennstrecke zu werden. Acht Runden vor Schluss war aber wegen der nachlassenden Reifen keine Gegenwehr mehr möglich und die Rennentscheidung gegeben. Hamilton überholte Raikkönen und siegte am Ende souverän.

“Ich wäre schnell genug gewesen. Aber die Reifen haben nicht mitgemacht”, berichtete Raikkönen. “Ich habe alles probiert. Aber es war unmöglich, Lewis am Ende nochmals zu fordern”, sagte der Finne und entschuldigte sich bei den Fans. “Es tut mir leid, dass ich nicht gewonnen habe.”

Hamilton versuchte nach seinem bereits fünften Monza-Sieg, bei den Tifosi Sympathie zu erzeugen. “Hier zu gewinnen, ist immer eine Riesenehre. Ferrari war ein großer Herausforderer”, sagte er am Podest. “Anfang der Woche hat es viel negative Stimmung gegeben. Die ist jetzt weg und dafür spüren wir nun viel positive Energie”, sagte der Engländer. “Wir geben nie auf!”

Nach Saisonsieg Nummer sechs liegt Hamilton sieben Rennen vor WM-Ende nun bereits 30 Punkte voran, so groß war im Wechselspiel mit Vettel bisher noch kein Vorsprung eines WM-Führenden. Vettel hatte sich schon im Qualifying über eine offensichtliche Bevorzugung von Raikkönen geärgert, nun sind seine WM-Chancen weiter gesunken.

Für Raikkönen könnte es freilich der letzte Monza-Auftritt in einem Ferrari gewesen sein. Offenbar ist beschlossen, dass man den Vertrag des bald 39-jährigen “Iceman” nach dieser Saison nicht mehr verlängert. Deutlichster Hinweis war, dass die erwartet Vertrags-Verkündung beim Heimrennen ausgeblieben war. Angeblich hatte die letzte Personalentscheidung des verstorbenen Ferrari-Chefs Sergio Marchionne gelautet, den derzeit bei Sauber fahrenden Monegassen Charles Leclerc ab 2019 in den zweiten Ferrari zu setzen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

30 Kommentare auf "Hamilton zog mit Monza-Sieg in WM davon"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Johnny
Johnny
Grünschnabel
17 Tage 18 h

passt. Lieber Mercedes als Fiat (Ferrari)

Ralph
Ralph
Superredner
17 Tage 16 h

blödes gerede

Johnny
Johnny
Grünschnabel
17 Tage 14 h

@Ralph 
ich habe meine Meinung ich halt zu Mercedes. Blöd ist ist Ihre Bemerkung dazu. Wenn im Fußball Bayern gegen Turin spielt bin ich auch für Bayern. Es mag daran liegen dass ich Bayer bin.

Willi
Willi
Tratscher
17 Tage 4 h

@Johnny mercedes sind aber Schwaben😂😂

brunecka
brunecka
Tratscher
17 Tage 1 h

@Willi

eben!!! So viel zum thema geographie

Johnny
Johnny
Grünschnabel
16 Tage 16 h

@Willi 
danke! für die Info da wär ich selber net draufgekommen😉

brunecka
brunecka
Tratscher
17 Tage 17 h

soviel zum thema sportlichkeit. . . . Hat so eppas do vettl augfiert noa hat er a 5 sec strofe krieg!!!! No isch die WM net umma. . . abwarten . . . .

fassungslos
fassungslos
Neuling
17 Tage 11 h

für wos solls do a strofe gebm?? des isch motorsport und et irgend a kindo spiel

brunecka
brunecka
Tratscher
17 Tage 1 h

@fassungslos
👅👅👅👅👅

Dublin
Dublin
Kinig
17 Tage 16 h

…Hamilton ist ein racer und Vettel hat’s wieder selber vergeigt…
😄

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
17 Tage 18 h

Genial…auf und davon ohne Regen 💪

Ando, behalte deinen Joker für die Wölfe auf 😍

ando
ando
Universalgelehrter
17 Tage 16 h

…nur für welche😉👍

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
17 Tage 15 h

@ando

…🤣🤣🤣..für die 4 & 2 Beiner 👍😉

Stresser
Stresser
Neuling
17 Tage 16 h

Sou wert Ferrari in 10johr a nou net Weltmeister mit sou schwoche fohrer

gafnsana
gafnsana
Grünschnabel
17 Tage 15 h

Hamilton sollte sich bei Bottas bedanken..

onassis
onassis
Grünschnabel
17 Tage 46 Min

Hamilton hätte trotzdem gewonnen. Wenn du etwas von F1 verstehst dann hast du sicher auch gesehen wie Raikönen die letzten Runden zurückgefallen ist und sich nur noch auf dem Zahnfleisch ins Ziel retten konnte.

onassis
onassis
Grünschnabel
17 Tage 13 h

Super gemacht Hamilton. Vettel wollte ihn ausbremsen und trug selbst den Schaden davon. Auch die Tivosi ein sehr unsportliches Volk wenn man den klaren Sieger so ausbuht wie in Monza.

kubo
kubo
Grünschnabel
17 Tage 10 h

keine Ahnung von Formel 1…

kubo
kubo
Grünschnabel
17 Tage 10 h

Warst du dabei? die Tifosi haben Hamilton am schluss dem Sieger geklatscht.

onassis
onassis
Grünschnabel
17 Tage 2 h

@kubo War wirklich weltmeisterlich wie Hamilton die 2 ROTEN kassiert hat. Und die Tofosi haben es sich für ihre Unsportlichkeit verdient so eine auf den Deckel zu bekommen. Bravo Hamilton bravo Mercedes bravo Toto Wolf ihr seid das beste Team.

kubo
kubo
Grünschnabel
16 Tage 18 h

@onassis Mercedes hat nur durch tricks und Schwindel gewonnen. Alle Teams haben unterschrieben keine Boxenstops mehr vorzutäuschen. wieso hat Verstappen eine 5 Sekunden Strafe gekriegt und Hamilton nicht? Aber egal, Ferrari hat mittlerweile das bessere Auto u d es sind noch 7 Rennen. In 2 Wochen kommt die Retourkutsche.

ghostbiker1
ghostbiker1
Neuling
17 Tage 17 h

super soche…der beste Fohrer

oli.
oli.
Universalgelehrter
17 Tage 16 h

Hochmut kommt vor dem Fall !

onassis
onassis
Grünschnabel
17 Tage 12 h

Super gemacht Hamilton. Vettel wollte ihm den Weg abschneiden und hat sich dabei verdienterweise selbst den Schaden zugezogen. Das unsportliche Verhalten der Tifosis gegenüber dem überlegenen Sieger Hamilton trägt bei mir sicherlich dazu bei daß ich weiterhin Hamilton und Mercedes die Daumen drücken werde. Vettel sitzt leider im falschen Auto sonst wäre er schon 8 oder 9 mal Weltmeister geworden und hätte damit auch Rekordhalter Schumacher überholt.

faif
faif
Grünschnabel
17 Tage 13 h

…dai dai…der bottas hot in raikkönen ingebremst dass der hämmi leichter hot. der bottas hots selber zuageben und der wolf hot in tv scheinheilig ve strategie firn bottas gschwatzt und sich meineserochtns endgiltig als sauberer möchtegern sportsmonn verobschiedet….iatz wos longsom eng wärd sein immene bol olle mittel recht …no sein apoor rennen….

fassungslos
fassungslos
Neuling
17 Tage 11 h

moansch mercedes sein die oanzign wos so epas aufiarn?? des isch normalis taktiern

adler147
adler147
Grünschnabel
17 Tage 16 h

Ich sogs die ganze Zeit der deutsche Seppl wird net mal im besten Auto das der Ferrari nun mal ist und seinen Nummer 1 Status und der Hilfe vom Kimi (siehe unter anderen Monaco ) Weltmeister. Wenn nächstes Jahr im Ferrari sitzt ,der gibt ihm endgültig den Rest,der verbläst ihm dann gnadenlos.

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
17 Tage 12 h

@ Johnny
passt haargenau, dass du Bayer bist sagt auch bereits viel,also volles Verständniss 😡😡

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
17 Tage 16 h

na dann ist ja gut.

ghostbiker
ghostbiker
Grünschnabel
15 Tage 1 h

die bestn sein schun die RTL Expertn…gscheide daß die hälfte ginua war u.nia a Rennen gwunnen…

wpDiscuz