Martin Harnik will auch gegen den HSV treffen

Harnik-Club Hannover will mit Sieg Tabellenspitze übernehmen

Donnerstag, 14. September 2017 | 15:27 Uhr

Hannover 96 hat am Freitag (20.30 Uhr) die Chance, mit einem Sieg gegen den Hamburger SV zumindest bis zum Sonntag die Tabellenführung in der deutschen Fußball-Bundesliga zu übernehmen. Der Club von ÖFB-Teamstürmer Martin Harnik hält nach drei Runden bei sieben Punkten und ist punktegleich mit den Europacup-Teilnehmern Dortmund und Hoffenheim Dritter, die Hamburger lauern einen Punkt dahinter.

Zuletzt sorgte Harnik mit einem Ferserltor gegen Wolfsburg dafür, dass der Aufsteiger auch in seinem dritten Saisonspiel ungeschlagen blieb. Zwei der drei Tore von “96” erzielte der Österreicher. Die magere Torausbeute ist mit ein Grund, warum Hannover-Trainer Andre Breitenreiter versucht, das Umfeld weiter von der Außenseiterrolle des Clubs zu überzeugen.

HSV-Trainer Markus Gisdol plagen unterdessen vor allem Personalsorgen. Die Offensivspieler Nicolai Müller, Aaron Hunt und Filip Kostic fallen länger aus, und der Kader ist klein. Als Reaktion rekrutierten die Hanseaten in dieser Woche den vertragslosen Mittelfeldmann Sejad Salihovic. Wie frisch und fähig er noch ist, wird sich zeigen. “Ich war lange nicht mehr so fit wie jetzt”, sagte der Neue. Zuletzt spielte der Bosnier in der Schweiz und in China. Kurzfristig wird der 32-Jährige, der früher bei 1899 Hoffenheim im Einsatz war, die vielen Ausfälle jedoch kaum kompensieren können.

Programm deutsche Fußball-Bundesliga (4. Runde):

Freitag: Hannover 96 (Harnik) – Hamburger SV (20.30 Uhr)

Samstag: Bayern München (Alaba, Friedl) – Mainz 05 (Onisiwo), Werder Bremen (Kainz, ohne Junuzovic/verletzt) – Schalke 04 (Burgstaller, Langer, ohne Schöpf/angeschlagen), Eintracht Frankfurt – Augsburg (Hinteregger, Danso, Gregoritsch, Teigl), VfB Stuttgart – VfL Wolfsburg (alle 15.30), RB Leipzig (Trainer Hasenhüttl, Sabitzer, Ilsanker, Laimer) – Borussia Mönchengladbach (18.30)

Sonntag: Hoffenheim (Grillitsch, Zulj, Posch) – Hertha BSC (13.30), Bayer Leverkusen (Özcan, Baumgartlinger) – SC Freiburg (Lienhart) (15.30), Dortmund – Köln (Trainer Stöger) (18.00)

Von: APA/dpa