Wiesberger hat in Paris einen Titel zu verteidigen

Harte Konkurrenz für Titelverteidiger Wiesberger in Paris

Mittwoch, 29. Juni 2016 | 14:00 Uhr

Bernd Wiesberger sieht sich als Titelverteidiger bei den Open de France starker Konkurrenz gegenüber. Der Burgenländer hatte auf dem Kurs im Golf National südlich von Versailles im Vorjahr seinen vierten großen Titel und mit 500.000 Euro den bisher größten Preisgeldscheck eingespielt. Nach zuletzt zwei Top-Ten-Plätzen auf der Golf-Europa-Tour ist Wiesberger für die 100. Auflage optimistisch.

Einer Wiederholung des Sieges von 2015 stellen sich allerdings zahlreiche Asse in den Weg. Unter den acht Major-Gewinnern und vier früheren Weltranglisten-Ersten bei dem 3,5-Millionen-Euro-Turnier stechen die Namen von Rory McIlroy (NIR/4 Major-Titel), der Ex-Sieger Martin Kaymer (GER/2009/2 Major-Titel) und Graeme McDowell (NIR/2013/2014), von Luke Donald, Danny Willett und Lee Westwood (alle ENG) hervor.

Wiesberger beginnt am Donnerstag um 13.10 Uhr u.a. gemeinsam mit Kaymer, der mit 62 Schlägen den Rekord auf dem Par-71-Kurs hält. Der 30-jährige Wiesberger hatte 2015 mit drei Schlägen Vorsprung triumphiert, in den jüngsten drei Auflagen auf dem Schauplatz des Ryder Cups 2018 war er immer unter den Top 20 platziert.

Im Vorjahr hatte er die Open de France – eines von vier Sport-Großereignissen am Wochenende in Frankreich neben der Fußball-EM, der Tour de France und der Global Champions Tour im Springreiten – als 39. der Weltrangliste in Angriff genommen und sich danach auf den 23. Platz verbessert. Zwölf Monate später kommt der Oberwarter als 50. Dank dieser Position innerhalb der Top 50 am Jahresende 2015 hat Wiesberger die Startplätze bei den kommenden Major-Turnieren British Open und US-PGA-Championship jedenfalls sicher.

Von: apa