Trainer Ralph Hasenhüttl mit RB Leipzig in der Krise

Hasenhüttls Leipzig vergab mit 0:3 Champions-League-Chance

Sonntag, 29. April 2018 | 20:21 Uhr

Vizemeister RB Leipzig muss die erneute Teilnahme an der Champions League seit Sonntag wohl abhaken. Nach dem 0:3 bei Mainz 05 hat die Mannschaft von Trainer Ralph Hasenhüttl als Sechster zwei Runden vor Saisonende fünf Punkte Rückstand auf den vierten Platz, der noch zur Teilnahme berechtigt. Mainz gelang hingegen ein großer Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Pablo de Blasis mit einem umstrittenen Foulelfmeter (29.), Alexandru Maxim (85.) und Liga-Debütant Ridle Baku (90.) erzielten die Treffer zum umjubelten Sieg der Mainzer (ab der 80. Minute mit Karim Onisiwo). Sie verließen als 14. den Relegationsplatz und haben fünf Zähler Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz.

Für die seit fünf Partien sieglosen Leipziger, bei denen Hasenhüttl zum 100. Mal in der Bundesliga auf der Bank saß, geht es am kommenden Wochenende gegen Abstiegskandidat Wolfsburg um die Europa-League-Teilnahme. Da wird Naby Keita nach einer Gelb-roten Karte fehlen. Stefan Ilsanker spielte in Mainz durch.

Borussia Dortmund verpasste am Sonntag den Sprung auf Platz zwei der deutschen Fußball-Bundesliga und damit einen riesigen Schritt in Richtung Champions League. Das Team von Trainer Peter Stöger kam trotz zahlreicher Chancen bei Werder Bremen nicht über ein 1:1 hinaus und blieb damit im vierten Auswärtsspiel in Serie sieglos.

Dortmund hat als Tabellendritter ein Guthaben von vier Punkten auf den Fünften Bayer Leverkusen. Vor 41 000 Zuschauern brachte Nationalspieler Marco Reus (19. Minute) den BVB in Führung, bevor Thomas Delaney für die Hanseaten unmittelbar vor der Pause (45.) ausglich. Zlatko Junuzovic spielte beim schon elf Heimspiele in Folge ungeschlagenen Bremen durch.

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz