Shut out von Hübl

HC Bozen: Erstes Spiel, erster Sieg

Samstag, 12. September 2015 | 06:37 Uhr

Bozen – Wie sagte der Ex-Bozner Phil DeSimone vor dem Spiel: „ Man weiß nie, wie Bozen auftritt.“ Effektiv hatten die Bozner den Sieg mehr in der Hand wie die noch farbloser agierenden Grazer. Zumindest der Einsatz der Füchse, die in dieser Formation zum ersten Mal so spielten hat 100-prozentig gestimmt. Für das Spiel am Sonntag ist somit alles offen, denn Linz hat gegen Znojmo 0:4 verloren.

Insgesamt standen 26 neue Spieler in den Line-ups der beiden Mannschaften, für 15 davon war es das erste Spiel in einer EBEL-Meisterschaft. Das Spiel beginnt mit zwei Angriffen von Neuzugang Steve Saviano und Anton Bernard. Nach acht Minuten das erste Power Play für Bozen, das aber ungenutzt bleibt, genauso wie das Power Play neun Minuten später für Graz. Die Foxes zeigen sich im ersten Drittel sehr angriffslustig, die Grazer haben aber mit Dahm eine guten Goalie eingekauft.

Als Roland Hofer im zweiten Drittel erneut in die Kühlbox muss, nützen dies die Grazer überhaupt nicht aus. Es gelingt ihnen kein einziger Schuss aufs Tor von Jaro Hübl. Das Spiel dümpelt weiter vor sich hin. Als New wegen Stockschlags auf die Strafbank muss, verwertet Anton Bernard nach nur 10 Sekunden einen Rebound zur 1 : 0 Führung. Anschließend zeichnet sich Hübl zweimal aus. Mit dieser knappen Führung des HCB Südtirol geht es in die Kabine.

Das Schlussdrittel beginnt mit zwei Torschüssen von Pope und Vause, die aber knapp am Tor vorbei gehen. Auch Saviano und Bernard haben das zweite Tor der Bozner auf der Schaufel, scheitern aber an Dahm. Zwei Minuten vor dem Schlusspfiff bleibt der Grazer Goalie nach dem Time out auf der Bank, doch Graz gelingt kein Aufbauspiel und so bleibt es nach 60 Spielminuten 1: = für den HCB. Die 99er gehen unter den Pfiffen von 3000 Zuschauern gedrückt vom Eis, Bozen feiert seinen ersten Sieg im ersten Spiel der heurigen Meisterschaft.

Resümee vom Spiel: Bozen ist in der heurigen Saison nicht zu unterschätzen, die Defensive steht gut, Hübl knüpft nahtlos an seine Leistung vom letzten Jahr an, der Angriff ist gefährlich – Pokel wird aus dem vorhandenen Potential eine schlagkräftige Truppe formen. Sein Kommentar zum Spiel: „Wir haben großartiges penalty killing gespielt. Das Team hat die Grazer kontrolliert – und ich konnte schon den Teamgeist erkennen.“

Tore: 0:1 (PP)  30:54    Anton Bernard    

Nächstes Spiel: Sonntag, 13. September, HCB vs Linz, 17:30 HCB vs Linz, Eishalle Bozen

Von: ©mk

Bezirk: Bozen