Hübl grandios

HC Bozen gewinnt nach Aufholjagd gegen den KAC im Penaltyschießen

Montag, 28. September 2015 | 07:35 Uhr

Bozen – Bozen war am Sonntag zu Gast beim österreichischen Rekordmeister KAC – ohne den gesperrten Pope, dafür mit Alex Foster, der mit der Nummer 22 auflief. Es war in Summe ein ausgeglichenes Spiel mit genau 28 Torschüssen pro Mannschaft in der regulären Spielzeit. Es war aber auch ein Spiel mit vielen Strafminuten: 24 für den KAC, 16 für Bozen. Und es war ein spannendes Spiel, das erst im Penaltyschießen entschieden wurde.

Das erste Drittel beginnt und nach zwei Minuten schon die erste Strafe für die Gäste. Der KAC kommt zu einigen Chancen, Hübl muss ein ums andere Mal eingreifen. In der fünften  Minute geht KAC erstmals in Führung. Über Geier schließt Setziger mit einem Wristshot blitzschnell ab. Der KAC drückt weiter, Hübl hält aber souverän.

In der siebten Minute das  erste Power Play für die Foxes. Tuokkola scheint schon geschlagen doch es gelingt ihm noch,  den Puck von der Linie wegzuschieben. Das erste Drittel ist gekennzeichnet durch viele Strafen gegen den KAC, die Bozen nicht ausnutzt. Im Gegenzug sind es die Klagenfurter die immer wieder Hübl prüfen und an ihm verzweifeln. In der 14ten Minute erkämpft sich Setzinger die Scheibe im Angriffsdrittel und  passt auf Manuel Geier im Slot. Dieser steht allein vor Hübl und es heißt  2:0. Der KAC drückt weiter und die Bozner kommen schwer aus ihrem eigenen Drittel. Erneut sind es Geier und Setzinger die die Gelegenheit zu Tor Nummer 3 haben. Der KAC ist trotz der vielen Unterzahlen spielbestimmend, der HCB findet nicht richtig ins Spiel.

Der HCB Südtirol kommt wie verwandelt – aber ohne Marco Insam (Verletzung am Schlüsselbein) – aus der Kabine. Die Bozner drücken nun ihrerseits und endlich kommt nun auch Tuokkola ins Schwitzen. In der 27. Minute dann ein weiteres Power Play für den HCB. Nach 40 Sekunden zieht Broda nach Zuspiel von Vause und Pollastrone ab und erzielt den Anschlusstreffer. Nun geht es hin und her, Bozen lässt den KAC sein Spiel nicht spielen.  In Minute 33   ein weiteres Power Play für Bozen und wieder ist es Broda, der topgefährlich vor Tuokkola auftaucht. Dieser klärt in letzter Sekunde mit dem linken Bein. Kurz vor Schluss der verdiente Ausgleich: Sean McMonagle zieht nach dem Bully von der blauen Linie ab,  Tuokkola ist die Sicht verwehrt die Scheibe ist im Tor.

Im Schlussdrittel drängt der KAC zum Führungstreffer, der ihm durch Martin Schumnig in der 47sten Minute auch gelingt. Dann nimmt Bozen das Zepter wieder in die Hand und wird belohnt: Hannes „Obi“ Oberdörfer (Assist wieder Joel Broda) schießt Bozen in die Overtime!

Die Overtime endet trotz großer Chancen von Bozen torlos. Die Entscheidung fällt im  Penaltyschießen. Vause und McMonagle treffen, und Bozen darf mit zwei Punkten nach Hause fahren.

Matt Pope im Interview nach dem Spiel: „Wir sind ein Team, das nie aufgibt, auch wenn wir hinten liegen und wir werden das ganze Jahr so weiterspielen. Wir waren nicht glücklich über das Ende des shootouts in Salzburg und deshalb freue ich mich umso mehr, dass es heute geklappt hat.“

Zu seiner Strafe sagt er: „Das ist einfach blöd gelaufen, ich stand in einer unglücklichen Position. Ich wollte stoppen, als ich den Gegner gesehen habe, aber da war es schon zu spät. Es ist meine erste Suspendierung, ich bin kein unfairer oder böser Spieler.“

04:31        1:0                     Oliver Setzinger
13:26        2:0                     Manuel Geier
27:12        2:1                     Joel Broda  (PP)
38:52        2:2                     Sean McMonagle
47:54        3:2                    Martin Schumnig
56:23        3:3                    Hannes Oberdörfer

Von: ©mk

Bezirk: Bozen