Jubel bei den Berlinern

Hertha BSC beendete sieglose Serie mit 3:1 in Nürnberg

Sonntag, 20. Januar 2019 | 20:30 Uhr

Hertha BSC Berlin ist zum Rückrundenstart der deutschen Fußball-Bundesliga auf die Siegerstraße zurückgekehrt. Nach drei Partien ohne Erfolg vor der Winterpause setzten sich die Berliner am Sonntag bei Schlusslicht 1. FC Nürnberg 3:1 durch. Einen wichtigen Beitrag leistete auch ÖFB-Teamspieler Valentino Lazaro, der die letzten beiden Treffer der Gäste mit hohen Bällen in die Spitze einleitete.

Ondrej Duda (50., 70.) schnürte dabei einen Doppelpack. Zuvor hatte Vedad Ibisevic (15.) getroffen und Hanno Behrens (42.) für die Nürnberger ausgeglichen. Bei den Hausherren spielte Georg Margreitter in der Innenverteidigung durch, er ließ in der 60. Minute auch eine Kopfballchance ungenutzt. Auf der anderen Seite war auch Lazaro einmal mehr über die volle Distanz im Einsatz, er hat damit nach wie vor keine Saisonspielminute verpasst. Für die Hertha war es der zweite Saisonsieg gegen Nürnberg nach dem 1:0 zum Saisonstart in Berlin.

Die Berliner sind nach 18 Runden mit 27 Punkten Siebenter, Nürnberg liegt mit elf Zählern nach wie vor punktgleich hinter Hannover am Tabellenende. Margreitter und Co. kassierten bereits die fünfte Niederlage in Folge und sind nun schon zwölf Partien sieglos. Den letzten Dreier gab es am 29. September 2018.

Schalke 04 hat zum Auftakt der Rückrunde eine Rangverbesserung geschafft. Die Mannschaft von Coach Domenico Tedesco setzte sich am Sonntag zum Abschluss der 18. Runde vor eigenem Publikum dank eines Doppelpacks von Daniel Caligiuri (8., 78.) gegen den sechstplatzierten VfL Wolfsburg 2:1 durch und ist nach dem zweiten Ligasieg in Folge nun Tabellenzwölfter.

Caligiuri verwertete zuerst einen Elfmeter, den ÖFB-Teamspieler Alessandro Schöpf herausgeholt hatte, und krönte seine starke Leistung mit einem schönen Abschluss in der 78. Minute. Für den 31-Jährigen war es der erste Doppelpack seit März 2015. Zuvor hatte Elvis Rexhbecaj (20.) nach einem Stangentreffer von Admir Mehmedi zum Ausgleich abgestaubt. Bei Schalke stand aufgrund von Unsicherheiten in den jüngsten Spielen nicht Kapitän Ralf Fährmann im Tor. Tedescos neue Nummer eins ist vorerst Alexander Nübel.

Schalke gelang die Revanche für die 1:2-Niederlage in Wolfsburg zum Saisonstart. Schöpf spielte bei den Siegern durch, Stürmer Guido Burgstaller muss verletzungsbedingt noch immer passen. Für Wolfsburg gingen gleich zwei Serien zu Ende: Der VfL verlor nach sechs Spielen ohne Niederlage sowie drei Siegen en suite wieder einmal.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz