Vanessa Herzog könnte groß abräumen

Herzog bei Saisonfinale mit Chance auf Weltcup-Pokale

Freitag, 16. März 2018 | 06:16 Uhr

Beim Saisonfinale im Eisschnelllauf hat Vanessa Herzog am Wochenende in Minsk die Chance auf gleich zwei große Weltcup-Pokale. Beim Final-Event in Minsk hat die 22-Jährige sowohl über 500 als auch über 1.000 m eine recht gute Möglichkeit. Denn die 500-m-Führende und 1.000-m-Zweite Nao Kodaira aus Japan hat wie schon vor acht Wochen beim vorletzten Weltcup in Erfurt nicht genannt.

In Abwesenheit der Olympiasiegerin geht Herzog über 500 m aus der heimlichen Pole Position in die Entscheidung. Angesichts zweier anstehender 500er sowie der Aufwertung auf ein Siegpunktzahl von 150 statt sonst 100 sollte das Aufholens der 145 Punkte Rückstand auf die Asiatin aufzuholen sein. Die Tschechin Karolina Erbanova und die Südkoreanerin Lee Sang-hwa lauern aber nur 9 bzw. 45 Zähler hinter der Tirolerin.

Das einzige verbleibende Rennen über 1.000 m mit ebensolcher Punkteaufstockung ist für Samstag angesetzt. Hier hat Herzog in Erfurt wie auch über 500 m ihre ersten Weltcupsiege gefeiert. Auf Kodaira fehlen ihr als Dritter lediglich neun Punkte, die führende Europameisterin Jekaterina Schikowa ist jedoch 44 Zähler entfernt. Sollte Herzog etwa das Rennen gewinnen und die Russin wird nicht Zweite, ginge es sich für das ÖESV-Ass knapp aus.

Herzog ist wieder fit und gesund, die Voraussetzung für einen Erfolg ist also gegeben. Nach den Rängen fünf (1.000 m) und vier (500 m) hatte die Europameisterin bei Olympia krankheitsbedingt den Massenstart verpasst und ist danach bei den Sprint-Weltmeisterschaften geschwächt ausgestiegen. “Jetzt passt wieder alles. Ich habe die letzten zwei Wochen wieder regelmäßig trainieren können.”

Als Ziel gibt die Wahl-Kärntnerin den Sprung auf Platz eins in der Disziplinwertungen nicht an. “Ich erwarte mir keine Wunderzeiten in Minsk, aber ich will die Saison mit guten Leistungen abschließen”, sagte sie. Es gehe um die Verteidigung ihrer Platzierungen in den Strecken-Weltcups. Ihr engerer Landsmann Linus Heidegger entschied sich gegen ein Massenstart-Antreten, der Olympia-Sechste hat seine Saison als Mehrkampf-WM-19. beendet.

Programm Weltcup-Finale Eisschnelllauf Minsk (jeweils ab 13.00 Uhr MEZ): Herzog am Samstag über 500 und 1.000 m, am Sonntag über 500 m.

Von: apa