Marcel Hirscher und Anna Gasser bei der ÖOC-Medaillenfeier im Februar

Hirscher und Gasser Favoriten bei Sportlerwahl

Donnerstag, 18. Oktober 2018 | 11:07 Uhr

Die Vorjahressieger und Top-Favoriten Marcel Hirscher und Anna Gasser kennen seit Donnerstag ihre Finalkonkurrenten bei der Wahl zu Österreichs Sportler des Jahres 2018. Der auf die alleinige Rekordmarke der fünften Auszeichnung hoffende Skistar Hirscher zählt wie David Gleirscher (Rodeln), Matthias Mayer (Ski), Dominic Thiem (Tennis) und Matthias Walkner (Motorrad) zu den fünf Stimmenstärksten.

Snowboarderin Gasser konkurriert mit Ivona Dadic (Leichtathletik), Vanessa Herzog (Eisschnelllauf), Jessica Pilz (Klettern) und der dreifachen Gewinnerin Anna Veith (Ski) um die begehrte Auszeichnung. Abgestimmt haben die Mitglieder der Sportjournalisten-Vereinigung Sports Media Austria.

Die Bekanntgabe und Ehrung der Sieger erfolgt am 31. Oktober bei der Lotterien Sporthilfe-Gala in der Wiener Marx-Halle. Die Trophäe für die Sportstars trägt neuerdings die Bezeichnung “Hero”. Diese Namensgebung erfolgte durch ein Fan-Voting nach einer Auswahl einer Expertenjury aus den Publikumsvorschlägen “Flame of Victory”, “Hero” und “Legend”.

Hirscher wird der fünfte Gewinn der Auszeichnung dank seiner zwei Olympia-Goldenen in Südkorea und dem siebenten Gesamtweltcupsieg wohl nur schwer zu nehmen sein. Setzt sich der Salzburger wie 2012 und 2015, 2016 und 2017 durch, zieht er als alleiniger Rekordhalter am bisher gleichauf liegenden Hermann Maier vorbei. Sein Ski-Kollege Mayer hält ebenso wie der Rodel-Sensationsmann Gleirscher mit einem Olympiasieg dagegen. Thiem hat heuer erstmals das Finale der French Open erreicht und gehört unverändert den Top Ten der Tennis-Welt an. Walkner hat im Jänner als erster Österreicher die Motorradwertung der Rallye Dakar gewonnen.

Für Gasser geht es um die erfolgreiche Titelverteidigung. Die Kärntnerin sprang bei der Olympia-Premiere im Big Air zu Gold und gewann auch den Gesamtweltcup. Veith durfte bei den Winterspielen über Super-G-Silber jubeln, der Skistar rechnet aber nicht mit dem Sieg. “Für mich ist klar, dass es die Anna Gasser wird. Eine Goldmedaille ist eine Goldmedaille. Und Silber ist halt Silber”, meinte Veith in der vergangenen Woche.

Herzog verpasste im Eis-Oval die Medaillenränge zweimal knapp, sicherte sich aber die Weltcupgesamtwertung über 500 m. Siebenkämpferin Dadic eroberte Hallen-WM-Silber und mit österreichischem Rekord Rang vier bei der Freiluft-EM. Pilz kletterte bei der Heim-WM in Innsbruck zu Gold und Bronze.

Die Mannschaftstrophäe dürfte dank ihres neuerlichen Meistertitels und des Einzugs ins Europa-League-Halbfinale wohl an die Fußballer von RB Salzburg gehen. Die Rodler Peter Penz/Georg Fischler rasten bei Olympia zu Silber im Doppelsitzer. Die Hockey-Herren können auf die Hallen-Titel bei der WM und EM verweisen. Die Tennis-Männer um Thiem sind in die Davis-Cup-Weltgruppe aufgestiegen. Robert Gardos/Daniel Habesohn krönten sich Ende September zu Europameistern im Doppel.

Auf die Ehrung als “Aufsteiger des Jahres” dürfen Gleirscher, Gewichtheberin Sarah Fischer und Kanutin Viktoria Wolffhardt hoffen. Die Entscheidung ist wie bei erstmals ausgetragenen Wahl zur “Trainerpersönlichkeit des Jahres” durch eine Publikumsabstimmung gefallen. Welcher Trainer aus dem Trio Rene Friedl (Rodeln), Gregor Högler (Leichtathletik) und Kurt Traer (Rudern) die Wahl gewonnen hat, erfährt man ebenfalls am Monatsende.

Im Zuge der Gala mit 1.200 Gästen werden auch die Sportlerin und der Sportler des Jahres mit Behinderung, der Sportler mit Herz sowie zum ersten Mal die Special Olympics Persönlichkeit des Jahres ausgezeichnet. Für den musikalischen Höhepunkt in der Marx-Halle werden die Country-Rocker The Bosshoss sorgen.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz