Historische Leistung von Vinzenz Höck

Höck holt bei Turn-EM in der Türkei an den Ringen Silber

Sonntag, 13. Dezember 2020 | 17:41 Uhr

Turner Vinzenz Höck hat am Sonntag seinen bisher größten Erfolg gelandet. Bei den Europameisterschaften in Mersin/Türkei holte der Steirer im Finale an den Ringen die Silbermedaille. Mit 14,880 Punkten für seine gelungene Kür musste sich der Grazer dem türkischen Weltmeister Ibrahim Colak um 0,2 Zähler geschlagen geben. Dass die Medaille trotz Abwesenheit vieler Nationen trotzdem von Wert ist, zeigt, dass Bronze an den ukrainischen Olympia-Dritten Igor Radiwilow ging.

“Mir fehlen die Worte”, sagte Höck. “Neben Colak und Radiwilow auf dem Podest zu stehen, ist der Wahnsinn. Ein Traum ist wahr geworden. Nach der Quali am Donnerstag wusste ich um meine Chancen und wollte unbedingt eine Medaille. Ich müsste lügen, wenn ich sage, dass ich nicht nervös war. Aber ich habe meine Nerven im Griff behalten und meine beste Übung der Saison geturnt.” Glücklich war auch ÖFT-Sportdirektor Fabian Leimlehner: “Das war eine Herkulesaufgabe. Vinzi hat Nerven aus Stahl.”

Die Medaille des 24-jährigen Höck ist die erste in Silber für Österreich überhaupt. Davor gab es eine einzige weitere EM-Medaille, nämlich durch Hans Sauter im Jahr 1955 mit Bronze am Pauschenpferd. In Mersin gab es auch zwei weitere rot-weiß-rote Finalteilnahmen. Der Oberösterreicher Severin Kranzlmüller wurde am Barren mit 13,600 Punkten Sechster, der Grazer Nachrücker Alexander Benda am Boden mit 13,166 Zählern in der Achter-Entscheidung Siebenter. Askhab Matiev wurde bei den Junioren Boden-Siebenter.

Von: apa