Zum Helden avancierte Astros-Pitcher Morton

Houston Astros gewannen erstmals World Series

Donnerstag, 02. November 2017 | 09:56 Uhr

Erstmals in ihrer Geschichte haben die Houston Astros die World Series in der Major League Baseball gewonnen. Die Texaner entschieden das siebente und entscheidende Spiel der “best of seven”-Finalserie bei den Los Angeles Dodgers am Mittwoch mit 5:1 für sich. Den Grundstein zum Erfolg legten die Gäste dabei schon zu Spielbeginn, lagen sie doch bereits nach zwei Innings 5:0 voran.

Zum Helden avancierte dann Astros-Pitcher Charlie Morton, der eingesetzt wurde, um die Führung über die letzten vier Innings zu halten. Der 33-Jährige erfüllte seine Aufgabe zur vollsten Zufriedenheit seiner Mannschaft und ließ im sechsten Inning nur einen Run zu, zwang aber elf Schlagmänner der Dogers zum Ausscheiden.

“Ich bin so dankbar für all die Unterstützung in Houston. Ich habe so etwas noch nie erlebt”, meinte Morton im Anschluss. Zum wertvollsten Spieler der Finalserie (“MVP”) wurde sein Mannschaftskollege George Springer gewählt.

Houston ist als Meister Nachfolger der Chicago Cubs, die in der letzten Saison nach einer Durststrecke von 108 Jahren wieder die World Series gewannen. Die Dodgers müssen hingegen auf ihren ersten Titel seit 1988 weiter warten.

Von: APA/dpa/ag.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz