Freude bei den Ingebrigtsen-Brüdern

Ingebrigtsen-Familie nimmt 1.500-m-EM-Gold mit nach Hause

Freitag, 10. August 2018 | 22:31 Uhr

Der jüngste der drei Ingebrigtsen-Brüder hat das Familien-Rennen um die Goldmedaille über 1.500 m bei den Leichtathletik-Europameisterschaften gemacht. Der 17-jährige Jakob gewann am Freitagabend im Berliner Olympiastadion in 3:38,10 Minuten vor dem Polen Marcin Lewandowski (3:38,14). Henrik Ingebrigtsen (27) wurde Vierter, Filip Ingebrigtsen (25) Zwölfter.

Über 400 m trumpfte der Brite Matthew Hudson-Smith in 44,78 Sekunden vor den belgischen Brüdern Kevin Borlee (45,13) und Jonathan Borlee (45,19) auf. Eine Fotofinish-Entscheidung bei 13,17 Sekunden gab es über 110 m Hürden, der Franzose Pascal Martinot-Lagarde schnappte Gold dem als neutralen Athleten angetretenen Russen Sergej Schubenkow weg.

Die 800 m wurden eine Beute der Ukrainerin Natalija Pryschtschepa, die sich mit 2:00,38 Minuten vor der Französin Renelle Lamote (2:00,62) durchsetzte. Die Schweizerin Lea Sprunger jubelte in 54,33 Sekunden über 400-m-Hürden-Gold und war damit ihrer Favoritenrolle gerecht geworden. Sie kürte sich zur ersten Schweizer LA-Europameisterin überhaupt.

Im Speerwurf der Frauen gab es die insgesamt dritte Goldmedaille für Deutschland bei der Heim-EM, Christin Hussong gewann mit dem EM-Rekord von 67,90 m überlegen vor der Tschechin Nikola Ogrodnikova (61,85). Einen griechischen Sieg gab es im Dreisprung durch Paraskewi Papachristou (14,60 m), im Hochsprung schlug die als neutrale Athletin geführte Russin Marija Lasitskene mit 2,00 m vor der höhengleichen Bulgarin Mirela Demirewa durch.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz