Raffl traf für Salzburg

Innsbruck-Siegesserie endet beim VSV – Salzburg zieht vorbei

Freitag, 18. November 2022 | 22:07 Uhr

Der HC Innsbruck hat in der ICE Hockey League wieder einmal eine Niederlage einstecken müssen. Nach vier Erfolgen mussten sich die Tiroler am Freitagabend im Auswärtsspiel der 20. Runde dem Villacher SV mit 3:4 geschlagen geben und den Rückfall auf Rang drei in der Tabelle hinnehmen. Der punktgleiche Titelverteidiger Red Bull Salzburg zog durch einen 6:1-Heimsieg gegen die Pioneers Vorarlberg vorbei auf Platz zwei und untermauerte damit die aktuelle Topform.

Die Villacher trafen durch den Doppel-Torschützen Anthony Luciani schon nach 1:23 Minuten, kassierten aber durch Corey Mackin (9./PP) rasch den Ausgleich. In der Folge ging es so weiter, änderte sich lange nichts an der Charakteristik. Die Gastgeber legten vor, die Tiroler samt bester Offensive der Liga schlugen immer wieder recht rasch zurück. Den längeren Atem hatten aber – wie auch schon beim 6:5 nach Verlängerung im ersten Saisonduell – doch die Kärntner. Nicolas Rivett-Mattinen avancierte mit seinem Treffer zum 4:3 (48./PP) zum Matchwinner. Damit wies der VSV nach dem 6:3 gegen Leader Bozen das nächste aktuelle Liga-Topteam in die Schranken. Der Abstand auf die Haie konnte auf fünf Punkte verringert werden.

Die Salzburger blieben wie auch zuletzt beim sensationellen 3:1-Erfolg im Achtelfinal-Hinspiel der Champions Hockey League gegen Titelverteidiger Rögle BK siegreich. Das Schlusslicht aus Vorarlberg konnte im ersten direkten Duell überhaupt erwartungsgemäß nur wenig Gegenwehr leisten. Nicolai Meyer (6./PP) und Thomas Raffl (11.) fixierten einen Hausherren-Start nach Maß. Nach dem Anschlusstor von Richard Jarusek (19./PP) waren es im Mittelabschnitt Paul Huber (30.), Peter Schneider (35.) und Florian Baltram (37.), die in der Eisarena für klare Verhältnisse sorgten.

Den Endstand stellte Mario Huber (50.) her. Salzburg hat sieben der jüngsten acht Ligapartien gewonnen, nach dem 0:1 in Bozen gelang gleich wieder die Rückkehr auf die Siegerstraße. Die Vorarlberger, denen weiter ihr Kapitän und Ex-Salzburger Alex Pallestrang fehlte, verloren schon zum sechsten Mal in Folge.

Eine Niederlage mussten auch die Black Wings Linz einstecken. In der Heimpartie gegen Vorjahresfinalist Fehervar entschied ein einziger Treffer in 60 Minuten die ereignisarme Partie. Die Oberösterreicher haben als Vierter nun drei Punkte weniger als Salzburg und Innsbruck auf dem Konto.

Drei Zähler dahinter Sechster ist der KAC, der gegen seinen bisherigen “Angstgegner” Pustertal Wölfe mit 5:2 die Oberhand behielt. Mit Rihards Bukarts (14., 40.) und Rok Ticar (20./PP, 56.) trafen gleich zwei Akteure doppelt, waren damit maßgeblich daran beteiligt, dass die Klagenfurter zum dritten Mal en suite einen Sieg einfuhren.

Wieder einmal nichts zum Jubeln gab es hingegen für die Graz99ers, die Olimpija Ljubljana in Slowenien mit 2:5 unterlagen. Die Steirer verließen zum dritten Mal in Folge ohne Zählbares das Eis.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz