Daniela Iraschko-Stolz verpasste das Podium knapp

Iraschko-Stolz im zweiten Premanon-Bewerb Fünfte

Sonntag, 16. Dezember 2018 | 14:20 Uhr

Daniela Iraschko-Stolz hat am Sonntag im Weltcup-Bewerb der Skispringerinnen in Premanon (FRA) einen Podestplatz knapp verpasst. 24 Stunden nach ihrer Disqualifikation als Halbzeit-Dritte am Samstag (zu geringes Körpergewicht für die verwendete Skilänge) landete die Steirerin an der fünften Stelle, nur 0,2 Punkte hinter der drittplatzierten Japanerin Sara Takanashi.

Die Deutsche Katharina Althaus (85/88,5 m) war bei wechselndem Wind eine Klasse für sich und feierte 14,1 Punkte vor Olympiasiegerin Maren Lundby (NOR/85,5/83,5) ihren dritten Saisonsieg, den siebenten Erfolg ihrer Karriere. Sie führt im Weltcup nach fünf Bewerben 122 Punkte vor Lundby.

Iraschko-Stolz kam auf 86 und 80 Meter und fiel vom dritten Halbzeitrang hinter Takanashi (83/80) und die Slowenin Ema Klinec (83/79) zurück. Die Vorarlbergerin Eva Pinkelnig klassierte sich an der zwölften Stelle (83/82).

ÖSV-Cheftrainer Harald Rodlauer war mit der Benotung der Punkterichter nicht einverstanden. “Ich möchte aber keine Ausreden suchen. Es war vorne auf jeden Fall sehr knapp”, sagte der Steirer. “Wir verlassen Premanon mit gemischten Gefühlen. Dass Daniela gestern disqualifiziert worden ist, war bitter. Aber sie hat heute wieder nahtlos an ihre gute Form angeschlossen.” Rodlauer wird mit seinem Team vor Weihnachten noch in Seefeld trainieren.

Von: apa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz