Shane Lowry mit einem Lauf zum Sieg-Debüt

Ire Lowry triumphierte überraschend bei 148. British Open

Sonntag, 21. Juli 2019 | 21:43 Uhr

Der Ire Shane Lowry hat unter großem Jubel tausender Golf-Fans überlegen die 148. British Open in Nordirland gewonnen. Der 32-Jährige feierte am Sonntag bei der ältesten Golf-Meisterschaft der Welt den größten Erfolg seiner Karriere. Lowry spielte im Royal Portrush Golf Club eine 72er-Runde und triumphierte mit einem Gesamtergebnis von 269 Schlägen sechs Strokes vor dem Engländer Tommy Fleetwood.

Für seinen ersten Major-Sieg erhielt Lowry die “Claret Jug”-Trophäe und ein Preisgeld rund 1,93 Millionen US-Dollar. 68 Jahre nach dem letzten Gastspiel der British Open in Nordirland herrschte auf dem Par-71-Kurs an der Küste Volksfeststimmung. “Es war, wie wenn ich neben mir gestanden wäre”, schilderte der Überraschungssieger seine Gefühle auf dem Platz. “Ich war am Ende so ruhig, ich kann es nicht glauben.” Am Ende sei es ein “Rennen zweier Pferde” geworden. “Ich habe einfach versucht, konzentriert und vorne zu bleiben.”

Dabei sei es ein sehr wackeliger Start gewesen. “Ich habe mich wohl noch nie auf einem Golfplatz so unwohl gefühlt. Wenn du die Open in deinem Heimatland gewinnen willst, das ist extrem schwer”, sagte Lowry. Hinzu kam starker Wind und teilweise starker Regen. Er war erst der zweite Spieler der irischen Republik nach Padraig Harrington 2007 und 2008, der die “Claret Jug” gewonnen hat. Und das bei den ersten in Nordirland gespielten Open seit 1951.

Spieler aus Irland und Nordirland haben fünf der 13 vergangenen British Open gewonnen, den Nordiren Darren Clarke und Rory McIlroy war das 2011 und 2014 gelungen. Lokalmatador McIlroy, der den Cut verpasst hatte, feuerte Lowry aus der Entfernung an. “Wenn es ums Golf geht, dann sind wir ein Land”, meinte Lowry.

Die Nervosität war Lowry zu Beginn der Schlussrunde trotz eines Vorsprungs von vier Schlägen anzusehen. Gleich auf der ersten Spielbahn musste er mit einem Bogey einen Schlagverlust hinnehmen. Doch der Ire, der im 270 km entfernten Städtchen Mulligar aufwuchs, bekam sein Spiel schnell wieder unter Kontrolle und strebte unaufhaltsam dem Sieg entgegen. Bei den US Open vor drei Jahren hatte er seine Nerven nicht im Griff: Auch 2016 war er mit vier Schlägen Vorsprung in die Finalrunde gestartet – seinen möglichen ersten Major-Sieg gab er damals aber noch aus der Hand.

Bernd Wiesberger hat das Major-Turnier mit 285 Schlägen und damit 1 über Par auf dem geteilten 32. Platz beendet. In Royal Portrush spielte er am Sonntag eine 70er- und damit ausgeglichene Abschlussrunde mit einem Birdie. Ein besseres Abschneiden hatte der Burgenländer am Samstag mit einer 74 vergeben. Wiesberger äußerte sich auf Twitter nicht zum eigenen Spiel, aber zum Sieger. “Was für ein Jubel für @ShaneLowryGolf am 18. Loch. Ich bin so glücklich für ihn, dass er die @TheOpen hier gewonnen hat.”

Von: APA/dpa

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz