Martin Fourcade und Arnd Pfeiffer belegten die Plätze

J. Bö Biathlon-Sprint-Sieger in Antholz – J. Eberhard 7.

Freitag, 19. Januar 2018 | 16:11 Uhr

Der Norweger Johannes Thingnes Bö hat am Freitag den Herren-Auftaktbewerb beim Biathlon-Weltcup in Antholz gewonnen. Der 24-Jährige siegte im Sprint trotz einer Strafrunde vor den fehlerfreien Martin Fourcade (FRA/+12,8 Sek.) und Arnd Peiffer (GER/42,2). Als bester Österreicher landete der 31-jährige Salzburger Julian Eberhard, der beim Stehend-Schießen zwei Fahrkarten schoss, auf Platz sieben.

“In Antholz fühlt man sich aufgrund der Höhenlage schon beim Rauslaufen wie ein Boxer in der zehnten Runde. Da heißt es möglichst lange stehen bleiben. Im Stehendanschlag hat schon etwas die Energie gefehlt, in der Schlussrunde konnte ich aber trotzdem noch einmal draufdrücken und einige Plätze gut machen”, sagte Eberhard nach dem Rennen.

Sein engerer Landsmann Simon Eder (ebenfalls zwei Strafrunden) beendete den Bewerb über 10 km mit 1:56,2 Minuten Rückstand als zweitbester ÖSV-Athlet auf Rang 18. Mit Dominik Landertinger, Tobias Eberhard und Sven Grossegger, die nach ebenfalls je zwei Fehlern die Ränge 49, 54 und 57 belegten, qualifizierten sich noch drei weitere Österreicher für das Verfolgungsrennen über 12,5 km am Samstag (15.00 Uhr).

In der Weltcup-Gesamtwertung führt Titelverteidiger Fourcade, der auch im 13. Einzelrennen der Olympia-Saison auf dem Podest stand, nun 38 Zähler vor Bö, der nun schon bei sieben Saisonsiegen hält. Wie dominant dieses Duo in diesem Winter ist, zeigt der Blick auf Platz drei: Der Slowene Jakov Fak hat bereits 244 Punkte Rückstand auf den Norweger.

Von: apa