Pöltl und seine Spurs drehtren das Spiel

Jakob Pöltl feiert Kantersieg mit San Antonio

Samstag, 13. März 2021 | 09:18 Uhr

Die San Antonio Spurs haben am Freitag (Ortszeit) in der National Basketball Association (NBA) einen 104:77-Kantersieg gegen Orlando Magic gefeiert. Der Wiener Jakob Pöltl war dabei bester Rebounder (neun) und Passgeber (sechs) seines Teams. Außerdem steuerte der Center sechs Punkte und einen Steal in 29:03 Minuten bei.

Die Texaner hatten sich zwar einen 16:29-Fehlstart ins Spiel geleistet, waren jedoch ab dem zweiten Viertel klar tonangebend. Gegen den NBA-Nachzügler aus Florida waren erstmals wieder Zuschauer im AT&T Center zugelassen. Exakt 3.241 Fans erlebten die Partie.

“Nach einem mäßigen Start haben wir ab dem zweiten Viertel sehr gute Team-Defense gespielt. Es war schön, wieder vor unseren Fans spielen zu können”, betonte Österreichs NBA-Pionier. Rudy Gay führte die Texaner mit 19 Punkten an.

Auf San Antonio warten nun fünf Begegnungen hintereinander in der Fremde. Los geht es am Sonntag bei den Philadelphia 76ers, die um ihren Star-Center Joel Embiid bangen. Der Kameruner schied am Freitag beim 127:101 bei den Washington Wizards mit einer Verletzung des linken Knies aus. Er war Mitte des dritten Viertels nach einem Dunk zu Boden gegangen.

NBA-Leader Utah Jazz feierte einen ungefährdeten 114:99-Erfolg gegen die Houston Rockets. Donovan Mitchell erzielte dabei 28 Punkte. Nach zuletzt zwei Niederlagen durften die Los Angeles Lakers wieder einen Sieg bejubeln. Beim 105:100 gegen die Indiana Pacers wurde der Titelverteidiger von Kyle Kuzma angeführt. Der frühere Teamkollege von Pöltl bei den Utah Utes bilanzierte mit 24 Zählern und 13 Rebounds.

NBA-Ergebnisse vom Freitag: San Antonio Spurs (6 Punkte, 9 Rebounds, 6 Assists in 29:03 Minuten von Jakob Pöltl) – Orlando Magic 104:77, Washington Wizards – Philadelphia 76ers 101:127, Memphis Grizzlies – Denver Nuggets 102:103, New Orleans Pelicans – Cleveland Cavaliers 116:82, Chicago Bulls – Miami Heat 90:101, Utah Jazz – Houston Rockets 114:99, Los Angeles Lakers – Indiana Pacers 105:100.

Von: apa